Einladung zum Abschluss des GLOBE21 Festivals im Paulinum am 16. Juli 2021 – Stadt Leipzig

Um 14 Uhr im Paulinum (oder live im Internet) beginnt das Abschlussprogramm gemeinsam mit der Langen Nacht der Wissenschaften. Sie sind herzlich eingeladen, dabei zu sein.

Mit Schnelltest, Impfnachweis oder Genesungsnachweis

Achtung, es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen. Der Eintritt ist frei und erfolgt nach dem First-Come-First-Served-Prinzip. Ein negativer täglicher Schnelltest, ein Impfnachweis oder ein Genesungsnachweis sind erforderlich.

Im Festivalforum am Freitag ab 14:00 Uhr wird das Festivalthema „Grenzüberschreitende Solidaritäten“ (#BorderCrossingSolidarities) diskutiert und die Momente der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, Zusammenarbeit und Unterstützung beleuchtet, die bisher in den Veranstaltungen von die letzten Wochen werden zusammengetragen und kommentiert .

Staatsgeschenke im Sozialismus

Dazu gehören insbesondere das Citizen Science-Projekt „Staatsgeschenke im Sozialismus“, das die Geschichten von Objekten aus der DDR beleuchtet, sowie ein Bericht über die anstehende Konferenz zur Klimasolidarität mit Forschern und Aktivisten. Im Anschluss an das Forum starten wir in Kooperation mit der Langen Nacht der Wissenschaften in Leipzig unser Nachmittags- und Abendprogramm mit Beiträgen zum Erbe des Maoismus, Kunst als Instrument der Friedensarbeit, einem Konzert des kolumbianischen Coro Reconciliación und einer Bürgerinitiative Bürgerforum Leipzig-Grünau zur Zukunft der EU. Wie immer sind (fast) alle Veranstaltungen online über YouTube abrufbar.

Eine Auswahl und Übersicht

Es geht live aus dem Paulinum in Leipzig in GLOBE | Forum von 14:00 bis 15:45 Uhr, moderiert von der Journalistin Dayala Lang, rund um das Motto des Wissenschaftsfestivals: #BorderCrossingSolidarities. In den Festivalbeiträgen der letzten sechs Wochen blicken wir auf grenzüberschreitende Solidaritäten zurück. Außerdem sprechen wir über „Klimasolidaritäten“ und das Citizen Science Projekt „Staatsgeschenke im Sozialismus. Die DDR und die Welt“ mit Geschichten über DDR-Objekte von Bürgern.

Um herum Der erste Teil des Bürgerforums „Zukunft der EU“ beginnt um 17:00 Uhr mit Bürgern aus Grünau im KOMM-Haus, Leipzig Grünau. Der Staatssekretär im Sächsischen Europaministerium, Mathias Weilandt, ist eingeladen. In der Diskussion wird es darum gehen, wie die Bürgerinnen und Bürger in Europa leben wollen und wie sie sich einbringen können. Es gibt Musik und Snacks.

Teil II des Bürgerforums findet am 17. Juni statt. von 10:00 bis 12:00 Uhr am selben Ort. Anschließend werden das Verhältnis zwischen der EU und den Mitgliedsstaaten und das Projekt eines europäischen Staates diskutiert. Das Bürgerforum ist ein Projekt des Jean-Monnet-Exzellenzzentrums der Universität Leipzig unter der Leitung von Prof. Dr. Astrid Lorenz.

Ab 16.30 Uhr findet die Eröffnungsshow der „Langen Nacht der Wissenschaft“ in Leipzig mit einer Wissenschaftsshow von Tobias Ossyra live aus dem Paulinum statt.

Eine dreiteilige Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Konfuzius-Institut in Leipzig beschäftigt sich mit dem Erbe des Maoismus im heutigen China: Wir veranstalten am Freitag eine Podiumsdiskussion 17:45 Uhr mit einigen der renommiertesten China-Forscher in Deutschland. Den Film „WEIYENA – Ein Heimatfilm“ können Sie vom 16. bis 18. Juli sowie am Samstag, 17. Juli, sowie am Samstag, 17. Juli, kostenlos online anschauen. Besprechen Sie den Film von 11:00 bis 13:00 Uhr mit den Regisseuren die Zugangsdaten zum Film per E-Mail hier: weiyena@konfuziusinstitut-leipzig.de

Die Veranstaltung „Kunst und Frieden nach blutigen Konflikten“ beschäftigt sich in deutscher, englischer und spanischer Sprache mit Friedens- und Versöhnungsprojekten in Bosnien-Herzegowina, Kolumbien und Deutschland. In der WELT | Forum um 19:15 Uhr Filmregisseurin Ado Hasanović, Lucía González von der Wahrheitskommission in Kolumbien, Expertin für die Schnittstelle zwischen Gerechtigkeit und Kunst Maya Weisinger und Moderatorin und Organisatorin Solveig Richter, Heisenberg-Professorin für Internationale Beziehungen, sprechen darüber, wie Kunst einer Gesellschaft helfen kann, sich nach Gewalt zu versöhnen Konflikt . Ausschnitte aus Filmen und Bildern werden gezeigt. Es folgt ein Konzert des kolumbianischen Coro Reconciliación bis 21:30 Uhr

von Von 19:30 bis 20:00 Uhr nimmt sie Religionsunterricht mit einem virtuellen Rundgang durch den Gewölbekeller des Dokumentationszentrums „Religiöser und weltanschaulicher Pluralismus im deutschsprachigen Raum“, dem sogenannten „Sektenkeller“, gefolgt von einem Gespräch über die Frage, wie aus bösartigem Material lebendige Geschichten werden oder einfach: „Ist das Wissenschaft oder kann das gehen?“.

Information

Alle weiteren Infos auf unserer Festival-Homepage www.globe-festival.de.

.

Auch interessant

Schulkalender Berufs- und Studienorientierung 2021 – Unternehmen und Veranstalter setzen verstärkt auf digitale Angebote

Viele Veranstaltungen finden nicht in Präsenz statt, daher setzen Veranstalter und Unternehmen verstärkt auf digitale …