Grundstein für das neue Gymnasium an der Messe-Allee gelegt

Grundstein für das neue Gymnasium an der Messe-Allee gelegt

Grundstein für das neue Gymnasium an der Messe-Allee gelegt

In Leipzig-Wiederitzsch entsteht an der Messe-Allee ein Bildungscampus. Neben der bereits eröffneten Oberschule haben am 23. Januar 2023 Bürgermeister Thomas Dienberg und Schulleiterin Juliane Baron den Grundstein für ein neues fünfzügiges Gymnasium gelegt.

Das Schulgebäude entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Holzveredelungswerkes auf dem östlichen Baufeld inklusive der Außenanlagen, einer Dreifachsporthalle und ergänzender Freisportanlagen für beide Schulen. Nach Fertigstellung können dort 1.120 Schülerinnen und Schüler lernen. Zusätzlich ist eine Maximalbelegung/Kapazitätserweiterung bis auf 1.400 Kinder geplant. Die Dreifeldsporthalle wird mit mobiler Zuschauertribüne für 199 Personen errichtet, um den Schulsport abzusichern und darüber hinaus Vereinssport und Wettkampfbetrieb zu ermöglichen.

Abschluss für Sofortschulen-Programm

Bereits jetzt lernen künftige Schülerinnen und Schüler in einem Vorinterim in der benachbarten Oberschule. Sie sind schon sehr gespannt auf ihr neues Schulgebäude, dessen Baufortschritt sie tagtäglich von nebenan verfolgen können. „Eine gute Gemeinschaft ist unsere wichtigste Grundlage“, hebt Schulleiterin Juliane Baron hervor.

„Wir nehmen hier einen weiteren wichtigen Schritt in der Leipziger Schulinfrastruktur in Angriff“, betont Thomas Dienberg. „Und zugleich ist es das letzte Projekt aus dem Programm Sofortschulen, das mit einem Generalauftragnehmer umgesetzt wird.“ In die Zeitkapsel, die zur Grundsteinlegung auf dem Baufeld versenkt wurde, haben die Beteiligten Archikekturpläne, eine kurze Schulchronik sowie Beiträge jeder Schulklasse des Gymnasiums gelegt.

Kurze Bauzeit

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 55,1 Millionen Euro, rund 13 Millionen Euro davon sind Fördermittel. Der Neubau soll bereits zum Schuljahresbeginn 2024/2025 bezugsfertig sein. Im Februar beginne man mit dem Hochbau und schon im Sommer solle der Rohbau fertig sein, informierte der Niederlassungsleiter der Goldbeck Nordost Gmbh, Lars Sadowski.

Die Projektleitung für den Neubau hat das Amt für Gebäudemanagement übernommen, das Dresdner Büro RBZ Generalplanungsgesellschaft hat das Gymnasium geplant, die Firma Goldbeck setzt die Baumaßnahme als Generalunternehmer um.

Die zum Bildungscampus gehörende fünfzügige Oberschule Wiederitzsch wurde bereits zum Schuljahr 2021/2022 auf dem westlichen Baufeld einschließlich Dreifeldsporthalle, Sportfreianlagen für beide Schulen (100 m-Laufbahn, Weitsprung- und Kugelstoßanlage), Spielfeld und Freianlagen fertiggestellt.

Auch interessant

Vorgezogene Bauarbeiten für die Gemeinschaftsschule am neuen Campus Dösner Weg beginnen

Vorgezogene Bauarbeiten für die Gemeinschaftsschule am neuen Campus Dösner Weg beginnen

Vorgezogene Bauarbeiten für die Gemeinschaftsschule am neuen Campus Dösner Weg beginnen Während der Bau der …