Touristischer Entwicklungsplan: Ziele und Strategien bis 2025

Touristischer Entwicklungsplan: Ziele und Strategien bis 2025

Touristischer Entwicklungsplan: Ziele und Strategien bis 2025

Die Corona-Pandemie brachte auch der für Leipzig so wichtigen Tourismuswirtschaft schmerzhafte Einschnitte, jüngste Zahlen zeigen erfreulicherweise eine Erholung. Um diesen Trend zu verstetigen sowie langfristig und nachhaltig zu gestalten, hat die Stadt gemeinsam mit verschiedenen internen und externen Partnern ein Tourismuskonzept für die kommenden drei Jahre erstellt.

  • Blick über Leipzig mit City-Hochhaus, Rathausturm, Thomaskirche und Bundesverwaltungsgericht
    Die Sonne geht auf über der Leipziger Innenstadt.
    © Philipp Kirschner

Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Leipzig. Nach dem rasanten Wachstum der Branche in den letzten Jahren – innerhalb von 15 Jahren verdoppelte sich die Anzahl der Ankünfte und Übernachtungen – brachten die coronabedingten Schließungen deutliche Einbrüche. Im Vergleich von 2019 zu 2021 hatten sich die Übernachtungen fast halbiert: Im Stadtgebiet Leipzig erwirtschaftete der Tourismus 2019 eine Wertschöpfung von 2,16 Milliarden Euro, infolge der Pandemie sank die Wertschöpfung 2021 vorübergehend auf 1,284 Milliarden Euro.

Aktuell zeigen die Übernachtungszahlen, aber auch die Besucherfrequenz der Innenstadt, wieder nach oben. Gleichwohl braucht es Strategien für die Zukunft, um den Tourismus langfristig und nachhaltig zu stärken. Aus diesem Grund hat die Stadt Leipzig den Touristischen Entwicklungsplan 2025 mit vielen Partnern aus Gastwirtschaft, Kultur, Sport und Freizeitwirtschaft, Kongress- und Messegeschäft erarbeitet.

Die Strategie beschreibt Kernthemen, Ziele und gliedert rund 80 Maßnahmen in fünf Handlungsfelder. Diese basieren auf den Ergebnissen einer Status-quo- sowie Stärken/Schwächen- und Chancen/Risiken-Analyse, die im Diskurs mit lokalen und regionalen Partnern erhoben wurden.

Alle Handlungsfelder durchziehen die Querschnittsthemen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Barrierefreiheit

Handlungsfelder und Leitvorhaben

Touristische Infrastruktur

  • Entwickeln des Touristischen Gewässerverbunds
  • Vorhandene Freizeitwege ausbauen und pflegen
  • Verbesserte Wegführung dank analoger/digitaler Beschilderung
  • Lücken im Radwegenetz schließen
  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität durch mehr Grün und mehr Sitzgelegenheiten

Neue Touristische Angebote für Privat- und Geschäftsreisende

  • Festival-Landschaft Musikstadt
  • Themenradwege (Notenrad, Bach)
  • Stadtführer „Verborgenes Leipzig“
  • Weitere Wissenschafts- u. Medizinkongresse/-tagungen akquirieren
  • Neuer Ausflugplaner als Broschüre und online
  • SWOT-Analyse im Rahmen „Sachsen Barrierefrei“ durchführen
  • Klimaneutrale Reiseangebote entwickeln und umsetzen

Qualität und Service

  • Neugestaltung der Tourist-Information
  • Zertifizierung Leipzigs als Qualitätsstadt der Label ServiceQualiät Deutschland
  • Touristische Fremdsprachenkompetenz ausbauen, z. B. mehrsprachige Speisekarten

Marketing und Vertrieb

  • Multiplikatoren-Ansprache in Zielmärkten, z. B. Reiseveranstalter
  • Leipzig als nachhaltige Tourismusdestination entwickeln, Studie/Preaudit
  • Touristische Betriebe bei Umwelt-Prüfungen und Zertifizierungen unterstützen
  • Online-Sichtbarkeit erhöhen durch Open-Data
  • barrierefreie Angebote auf leipzig.travel unter eigener Rubrik kommunizieren
  • Destinationsstrategie wird alle 2 Jahre erarbeitet
  • Primärerhebungen zu Schlüsselthemen (Ausgabeverhalten von Gästen, Quellmarktanalysen, Beherbergungsangebot)

Kooperation und Vernetzung

  • Netzwerkanalyse durchführen
  • Qualitätsnetzwerk Region entwickeln
  • Bundes- und Landeskampagnen unterstützen, z. B. Fachkräftesicherung
  • Bürgerbeteiligung bei Infrastrukturprojekten sichern
  • Tourismusakzeptanz messen (2023)

Clemens Schülke, Bürgermeister und Beigeordneter für Wirtschaft, Arbeit und Digitales: „Tourismus ist ein wichtiger Pfeiler unserer Wirtschaft. Egal ob Gastgewerbe, Einzelhandel, Messe oder Kulturbetriebe: viele Wirtschaftsbereiche profitieren davon. Tourismus ist Jobmotor. Und er sorgt dafür, dass unser Shopping-, Kultur- und Freizeitangebot bunter wird. Investitionen in den Tourismus nutzen damit auch den Einwohnern von Stadt und Region. Mit dem Touristischen Entwicklungsplan (TEP) entwickeln wir Leipzigs Tourismusangebot nachhaltiger, digitaler und immer mehr barrierefrei.“

Dr. Skadi Jennicke, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur: „Tourismus und Kultur sind eng miteinander verbunden. Leipzig bietet hervorragende Kulturerlebnisse. Von traditionsreichen authentischen Originalschauplätzen bis hin zu unkonventionellen Kreativ- und Szeneorten – Leipzig wirkt wie ein Magnet für vielfältige touristische Interessen. Im Jahr 2023 feiern wir die Musikstadt Leipzig unter anderem mit dem „Mahler-Festival“ am Gewandhaus Leipzig oder dem Jubiläum „Bach 300“ zum Bachfest Leipzig anlässlich des Amtsantritts des Thomaskantors im Jahr 1723. Die kulturelle Angebotsvielfalt wird in den kommenden Jahren gesichert und durch Investitionen erweitert. Ein Schwerpunkt ist hier zum Beispiel das neue Naturkundemuseum auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz.“

Volker Bremer, Geschäftsführer Leipzig Tourismus und Marketing GmbH: „Der Touristische Entwicklungsplan ist eine wichtige Schnittstelle zwischen der Strategie der Stadt Leipzig sowie der Destinationsstrategie und der jährlichen Marketingplanung der LTM GmbH. Er definiert übergeordnete Handlungsfelder, bricht diese auf konkrete Maßnahmen herunter und weist Verantwortlichkeiten und Kooperationspartner aus. So wird es möglich sein, die vielfältigen Akteure der Querschnittsbranche Tourismus noch besser zu koordinieren und den Tourismus in der ‚Leipzig Region‘ zielgerichtet weiterzuentwickeln.“

Der Touristische Entwicklungsplan der Stadt Leipzig 2025 wird voraussichtlich in der Sitzung des Stadtrates am 15. März 2023 zur Beschlussfassung vorgelegt.

Weitere Informationen

www.leipzig.de/tourismuskoordination

Auch interessant

Hausmeister/Hausmeisterinnen im Amt für Gebäudemanagement (m/w/d) (Ausschreibungsschluss: 25.08.2022)

Projektkoordinator/-in für den Transformationsprozess Strukturwandel im Amt für Wirtschaftsförderung (m/w/d) (Ausschreibungsende: 18.01.2023)

Projektkoordinator/-in für den Transformationsprozess Strukturwandel im Amt für Wirtschaftsförderung (m/w/d) (Ausschreibungsende: 18.01.2023) Wir suchen zum …