ParlamentPolitikRegierung

FREIE WÄHLER gründen Bundesarbeitsgemeinschaft Großstädte für bezahlbaren Wohnraum

Am vergangenen Samstag haben die FREIE WÄHLER in Kassel ihre Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Großstädte gegründet. Diese neue Arbeitsgemeinschaft soll die bisher bestehenden Arbeitsgemeinschaften der FREIE WÄHLER Frauen, Senioren und Queer auf Bundesebene ergänzen. Ein zentrales Anliegen der BAG ist die schnelle Umsetzung einer Neuen Wohngemeinnützigkeit, die durch steuerliche Bezuschussung gemeinwohlorientierter Wohnungsunternehmen den bezahlbaren Wohnraum in deutschen Großstädten ausbauen soll.

Die Arbeitsgemeinschaft wird von FREIE WÄHLER Generalsekretär Gregor Voht aus Lübeck geleitet. Voht betonte die Bedeutung der Großstädte in Deutschland, in denen rund 30 Prozent der Bevölkerung leben. Bisher haben die FREIE WÄHLER ihre besten Wahlergebnisse vor allem im ländlichen Raum erzielt, doch Voht sieht großes Potenzial auch in den Großstädten.

Als stellvertretende Bundesvorsitzende wurden der Koblenzer Landtagsabgeordnete Stephan Wefelscheid und Barbara Lange aus Frankfurt am Main gewählt. Der Vorstand umfasst zudem Mitglieder aus sieben weiteren deutschen Großstädten, darunter Thomas Brettschneider aus Leipzig.

Stephan Wefelscheid, Fraktionsvorsitzender im Koblenzer Stadtrat, betont die spezifischen Probleme der Großstädte, wie die Wohnungsnot, Kriminalität, Klimawandel und die Wärmewende. Die BAG Großstädte will hierzu passende Antworten erarbeiten, um sie in das Bundestagswahlprogramm einzubringen.

Die Forderung nach einer Neuen Wohngemeinnützigkeit in Deutschland basiert auf einem früher erfolgreich angewandten Modell, welches in den 1990er Jahren abgeschafft wurde. In Ländern wie Österreich und den Niederlanden existieren vergleichbare erfolgreiche Modelle bis heute.

Die stellvertretende BAG-Vorsitzende Barbara Lange fordert die Bundesregierung auf, konkrete Schritte zur Realisierung der NWG einzuleiten, um die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt zu verbessern.

Die Gründung der BAG Großstädte stellt einen wichtigen Schritt für die FREIE WÄHLER dar, um in den Ballungszentren Deutschlands stärker präsent zu sein und sich für die Belange der Großstädte einzusetzen. Die zügige Umsetzung der Neuen Wohngemeinnützigkeit könnte dabei einen wichtigen Beitrag zur Lösung der Wohnungsproblematik in den Großstädten leisten.

In der folgenden Tabelle sind die stellvertretenden Bundesvorsitzenden der BAG Großstädte sowie deren Herkunftsort aufgeführt:

NameHerkunftsort
Stephan WefelscheidKoblenz
Barbara LangeFrankfurt am Main
Thomas BrettschneiderLeipzig


Quelle: FREIE WÄHLER Bundesvereinigung / ots

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"