Freizeit Kultur und Tourismus

„Baumpflegearbeiten im Schlosspark Lützschena: Fällung von 120 Bäumen notwendig“

In einer Pressemitteilung wurde bekannt gegeben, dass im Schlosspark Lützschena umfangreiche Baumpflege- und Fällarbeiten begonnen haben. Diese Maßnahmen sind notwendig, da einige Bäume bereits abgestorben sind oder so stark geschädigt, dass sie für Fußgänger und Radfahrer eine potenzielle Gefahr darstellen. Insgesamt sollen bis Ende Februar 2024 rund 120 Bäume gefällt werden, wodurch vorübergehend einige Wege im Park gesperrt werden müssen. Um eine Gefährdung geschützter Arten und deren Habitate auszuschließen, arbeitet die Baumpflegefachfirma mit einer ökologischen Fällbegleitung zusammen.

Die Notwendigkeit der Fällungen ist vor allem auf die anhaltende Hitze und Trockenheit der letzten Jahre zurückzuführen. Dies hat zu einer Schwächung der Bäume geführt und die Verbreitung baumartenspezifischer Schädlinge und Krankheitserreger begünstigt. Insbesondere die Eschen im Park sind von Baumschädlingen wie dem Eschenbastkäfer und dem Hallimasch betroffen, was letztendlich zu ihrem Absterben führt. Zudem haben die jüngsten Sturmereignisse dazu beigetragen, dass sich die Verkehrssicherheit zahlreicher Bäume im Park verschlechtert hat.

Um den Lebensraum für viele Käfer-, Vogel- und Fledermausarten zu erhalten, wird dort, wo es möglich ist, der Baumtorso stehengelassen. Dies dient dem Erhalt der Biodiversität im Schlosspark Lützschena. Die nachfolgende Tabelle zeigt eine Übersicht über die betroffenen Baumarten und die Anzahl der zu fällenden Bäume.

BaumartAnzahl zu fällende Bäume
Eschen80
Buchen25
Eichen15

Es ist wichtig, dass diese Maßnahmen ergriffen werden, um die Verkehrssicherheit im Schlosspark Lützschena zu gewährleisten und die Biodiversität im Park langfristig zu erhalten. Die ökologische Fällbegleitung trägt dazu bei, eventuelle Auswirkungen auf geschützte Arten zu minimieren und den Lebensraum für die heimische Fauna zu bewahren.



Quelle: www.leipzig.de

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"