Allgemein

Zwei Schläge ins Gesicht: Mann aus Böhlen vor Gericht wegen Gewalttat auf Stadtfest in Markkleeberg

Eine Frau wird beim Stadtfest in Markkleeberg angegriffen

Zwei Schläge ins Gesicht einer Frau beim Stadtfest in Markkleeberg bringen einen jungen Mann aus Böhlen vor das Gericht in Borna. Die Verteidigung spricht von zwei Backpfeifen. Der Staatsanwalt will eine Haftstrafe.

Verurteilung zu einer empfindlichen Geldstrafe

Ein 24-jähriger Mann aus Böhlen ist vom Amtsgericht in Borna zu einer empfindlichen Geldstrafe verurteilt worden. Sadri H. (Name geändert) muss 80 Tagessätze zu je 40 Euro, insgesamt also 3200 Euro, an die Staatskasse überweisen. Für den Bauhelfer bedeuten diese 80 Tagessätze knapp drei Monatsgehälter. Der Vorfall ereignete sich auf einem Volksfest in Markkleeberg, wo der junge Mann eine Frau geschlagen hat. Die Staatsanwaltschaft sieht keinen erkennbaren Grund für den Angriff und plädierte auf eine noch härtere Strafe.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"