Wirtschafts-Delegation zurück aus Vietnam: Neue Kooperationen in Medizin, Messe- und Wasserwirtschaft vereinbart

Wirtschafts-Delegation zurück aus Vietnam: Neue Kooperationen in Medizin, Messe- und Wasserwirtschaft vereinbart

Wirtschafts-Delegation zurück aus Vietnam: Neue Kooperationen in Medizin, Messe- und Wasserwirtschaft vereinbart

Die Leipziger Delegation mit Vertretern aus Stadt, Wirtschaft, Medizin und Kultur ist von ihrer Reise vom 26. November bis 4. Dezember 2022 in die vietnamesischen Städte Ho-Chi-Minh-Stadt, Hanoi und Haiphong mit neuen Kooperationen in Medizin, Messe- und Wasserwirtschaft zurückgekehrt.

  • Eine lachende Menschengruppe steht hinter einem 3D-Modell des Wasserwerkes
    Die Bürgermeister Torsten Bonew (5. von links) und Clemens Schülke (7. von links) beim Besuch des Thu Duc Wasserwerkes in Ho-Chi-Minh-City.
    © Stadt Leipzig

Inhaltliche Schwerpunkte waren: Zusammenarbeit und Fachkräfteaustausch mit Krankenhäusern, Aus- und Weiterbildung von Pflegepersonal, Intensivierung und Aufbau von Kooperationen in der IT-, Wasser- und Energiewirtschaft sowie im Messegeschäft. Geleitet wurde die Delegation vom Ersten Bürgermeister Torsten Bonew und Wirtschaftsbürgermeister Clemens Schülke.

Zu den Höhepunkten der Reise gehörte die Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen dem Klinikum St. Georg und der German Competence Academy der Hanoi IEC. Das Unternehmen IEC unterhält Standorte in Leipzig und Hanoi und ist auf die Ausbildung im Medizinsektor spezialisiert. Mit der Unterzeichnung legt das Klinikum St. Georg den Grundstein für eine Kooperation zur Gewinnung und Ausbildung von Pflegefachkräften für deren Einsatz in Leipzig. Ziel ist es, dass die ersten vietnamesischen Pflegekräfte 2024 ihre Ausbildung in Leipzig abschließen und im Klinikum eingesetzt werden. Mit weiteren Krankenhäusern wurden bestehende Kooperationen gepflegt oder angebahnt, unter anderem zwischen dem Uniklinikum Leipzig mit dem Militärhospital 175 und zur HoaLam Gruppe.

Besuch in der Partnerstadt

Der Besuch diente auch dazu, die Beziehungen der Städtepartner Ho-Chi-Minh-City und Leipzig zu pflegen. Die Delegation wurde von den Stadtregierungen Ho-Chi-Minh-City und Hanoi freundlich empfangen. Als Gastgeschenk überreichte Bürgermeister Bonew ein Trikot von RB Leipzig mit den Unterschriften aller Spieler. Leipzig unterhält als einzige deutsche Stadt ein Büro im dortigen deutschen Haus.

Torsten Bonew zieht Resümee: „Selbst während und nach der Pandemie sind unsere Beziehungen mit Vietnam enger denn je. Besonders unsere Kliniken konnten neue Projekte anstoßen. Unsere Partnerstadt Ho-Chi-Minh-City, in dessen Herzen sich auch das Leipziger Büro befindet, haben wir eingeladen, nach dem Leipziger Vorbild, ebenfalls ein Büro in unserer Stadt zu eröffnen.“

Clemens Schülke sagt: „Vietnam ist ein aufstrebendes Land, dessen Wirtschaft sich dynamisch entwickelt. Für viele Investoren wird Vietnam interessant, um ihr Engagement in Asien zu diversifizieren, neben China. Leipzig kann und sollte die Chancen nutzen, die aus unserer besonderen historischen Beziehung erwachsen.“

Wirtschaftsbeziehungen vertieft

Die Wirtschaftsdelegation führte Gespräche mit mehreren Unternehmen, unter anderem Lebensmittelexporteuren, einer Fluggesellschaft, einem Bioplastikhersteller, dem vietnamesischen E-Auto Hersteller Vinfast sowie dem IT-Unternehmen Digi-Texx, das eine Niederlassung in Leipzig plant. Auf dem „Green Economy Forum & Exhibition“ – GEFE in Ho-Chi-Minh City präsentierte die Invest Region Leipzig GmbH die Stadt und mehrere Leipziger Partnerunternehmen.

Sechs deutsche Startups waren im Programm International Startup Campus für zwei Wochen in Vietnam zur Markterkundung, organisiert durch SEPT Kompetenzzentrum der Universität Leipzig. Die Startups trafen sich mit potenziellen Partnern und Kunden in Ho-Chi-Minh-Stadt sowie im Mekong Delta und Hanoi.

Engagement für die Wasser- und Abwasserinfrastruktur

Die Stadt Leipzig, die IHK zu Leipzig und die Aone Deutschland AG unterzeichneten eine Absichtserklärung mit dem vietnamesischen Wasser- und Abwasserverband Vietnam Water Supply & Sewerage Association – VWSA. Gemeinsam werden sie daran arbeiten, Impulse für Vietnams Wassergesetzgebung zu setzen, die Ausbildung von Fachkräften in der Wasserbranche nach deutschem Standard zu ermöglichen und weitere Kompetenz für die Errichtung und den Betrieb von Wasser- und Abwasserinfrastruktur nach Vietnam zu bringen. Zusätzlich beabsichtigen der Wasserversorger von Ho-Chi-Minh-Stadt, die Sawaco Group, und das Leipziger Unternehmen Aone Deutschland AG zukünftig enger zusammenzuarbeiten. Sie streben gemeinsame Projekte für die Aufbereitung von Trinkwasser für die Menschen in Vietnam an. Noch ist es in Vietnam nur selten möglich, Wasser aus der Leitung zu trinken.

Kristian Kirpal, Präsident der IHK zu Leipzig, sagt: „Als IHK war es uns wichtig, insbesondere auf politischer Ebene und im direkten Kontakt mit den vietnamesischen Firmen unsere Leipziger Unternehmen, wie die Leipziger Messe, die Aone Deutschland oder IAK zu unterstützen. Ein wichtiger Beitrag sind auch unsere Aktivitäten in der Berufsausbildung an 56 Berufsschulen in 22 Berufen in Vietnam. Dadurch ist es der IHK auch gelungen, gemeinsam mit dem Wirtschaftsbürgermeister und der Aone Deutschland AG eine Kooperationsvereinbarung mit dem Vietnamesischen Wasserverband zu unterzeichnen.“

LMI organisiert erstmals deutschen Gemeinschaftsstand auf der Messe Pharmed & Healthcare

Die Leipziger Messe International (LMI), ein Tochterunternehmen der Leipziger Messe, wird 2023 erstmals den deutschen Gemeinschaftsstand auf der Messe Pharmed & Healthcare Vietnam organisieren. Die Messe ist führend für die Bereiche Medizintechnik, Gesundheit, Pharma und Pflege in Südvietnam. Im Beisein der Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Ho-Chi-Minh-Stadt Dr. Josefine Wallat wurde der Vertrag mit dem Veranstalter ADPEX unterschrieben, der die Bewerbung und Betreuung deutscher und europäischer Unternehmen durch die LMI vorsieht.

Zoo Leipzig betreibt Endangered Primate Rescue Center

Darüber hinaus hat der Zoo Leipzig der Delegation das Endangered Primate Rescue Center im Cuc Phuong Nationalpark vorgestellt. Das Center setzt sich für die Rettung, Zucht und Auswilderung mehrerer vom Aussterben bedrohter Primatenarten Vietnams ein, unter anderem Gibbons und Languren. Von einzelnen Arten wie zum Beispiel dem CatBa-Langur leben derzeit nur noch 75 Tiere. Der Zoo Leipzig betreibt das Zentrum seit vielen Jahren im ältesten Nationalpark Vietnams, Cuc Phuong. In dieser Woche fand im Beisein von Zoodirektor Dr. Jörg Junhold eine Festveranstaltung zum 60-jährigen Bestehen des Nationalsparks mit hochrangigen Regierungsvertretern statt.

Jörg Junhold: „Wir sind uns der hohen Verantwortung für den Erhalt der biologischen Vielfalt in Vietnam bewusst und wollen unser Engagement künftig weiter ausbauen“.

Im Deutschen Haus eröffnete die Delegation gemeinsam mit der Generalkonsulin und dem ansässigen Goethe-Institut die Ausstellung „Leipzig Pacific“, die Werke vietnamesischer Künstler zeigt, die in der Baumwollspinnerei im Leipzig International Arts Program (LIA) entstanden sind.

Auch interessant

„Schau rein! 2023“ öffnet Anmeldeportal für Jugendliche – schon über 80 Firmen aus Leipzig dabei

„Schau rein! 2023“ öffnet Anmeldeportal für Jugendliche – schon über 80 Firmen aus Leipzig dabei

„Schau rein! 2023“ öffnet Anmeldeportal für Jugendliche – schon über 80 Firmen aus Leipzig dabei …