Freizeit Kultur und Tourismus

Umfrage und Workshop mit Impulsen für Leipzigs Skateentwicklung

Umfrage und Workshop mit Impulsen für Leipzigs Skateentwicklung

Das Angebot für Leipzigs Skaterinnen und Skater soll einen deutlichen Schub bekommen. Basis dafür wird das bis Ende des Jahres 2023 fertigzustellende neue Skateentwicklungskonzept sein.

Großes Interesse am Beteiligungsprozess

Für ein optimales Ergebnis ist die Szene direkt einbezogen und an der Konzeptbildung beteiligt. So waren Anfang März 2023 circa 50 Skatende mit Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft, der Planungspraxis und der Verwaltung zu einem öffentlichen Workshop zusammengekommen, bei dem wesentliche Ziele und konkrete Ideen – etwa zur Weiterentwicklung des stadtweiten Netzes an Skateanlagen – erarbeitet wurden.

In Vorbereitung des Workshops hatte es Ende 2022 eine Online-Umfrage gegeben, bei der über 600 Teilnehmende wichtige Hinweise und Vorschläge einbrachten. In einer digitalen Karte gab es über 1.600 Bewertungen zu vorhandenen und denkbaren neuen Skatestandorten.

Mithilfe der Auswertungsergebnisse aus beiden Beteiligungsschritten sowie der bereits vorliegenden umfangreichen Bestandsaufnahme existierender Skateanlagen liefert der Beteiligungsprozess zentrale Erkenntnisse zur Aufstellung des Skateentwicklungskonzeptes für die Stadt Leipzig. Bis Ende des Jahres 2023 soll es fertiggestellt sein und verbindliche Antworten liefern: Mit welchen Herausforderungen ist der Trendsport in einer wachsenden Stadt wie Leipzig konfrontiert? Wo im Stadtgebiet fehlen neue Skatespots? Welche Rahmenbedingungen braucht es für ein skatebares Leipzig?

Rüdiger Dittmar, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer.

Das wünscht sich die Szene

Wunschorte für Neuanlagen sind zum Beispiel das Umfeld der Red Bull Arena, der innere Süden Leipzigs und weitere zentrale Orte. Neben Skateanlagen spielen kleine, im Stadtraum verteilte Elemente als niederschwellige Angebote eine wichtige Rolle. Zusätzlich dazu sind überdachte Optionen zum Skaten gewünscht, um von der Witterung unabhängiger zu sein. Ein starkes Interesse besteht in der Szene an do-it-yourself-Anlagen. Über das Weiterentwickeln des Netzes an Skateanlagen hinaus soll das neue Konzept über die sozialen Aspekte des Sports in Leipzig und die fachliche Praxis bei der Planung von Skateanlagen Auskunft geben. Es wird konkrete Maßnahmen beschreiben, wo neue Angebote für den Rollsport entstehen und wie vorhandene ertüchtigt oder verbessert werden können. Perspektivisch wird das Skateentwicklungskonzept in das neue Sportprogramm 2035 der Stadt Leipzig aufgenommen und darüber praktisch umgesetzt werden.

Weitere Informationen

Alle Meldungen, Kommentare und Bewertungen aus der Onlineumfrage sowie eine zusammenfassende Auswertung der Umfrage sind unter www.leipzig.de/skateentwicklung einsehbar. Auch die Auswertung des Workshops wird in Kürze auf der Internetseite veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"