Über 80 Prozent Energie sparen: Güterverkehrszentrum jetzt auf LED-Leuchten umgerüstet

Über 80 Prozent Energie sparen: Güterverkehrszentrum jetzt auf LED-Leuchten umgerüstet

In einer großangelegten Aktion haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verkehrs- und Tiefbauamtes jetzt die Straßenbeleuchtung im Güterverkehrszentrum in Lützschena-Stahmeln auf sparsame LED umgerüstet.

Entlang der Poststraße wurden dafür insgesamt 47 konventionelle Leuchten vom Typ „Sistelar“ demontiert und neue LED-Leuchten vom Typ „Alfons II“ auf die vorhandenen Lichtmasten montiert.

Energieeinsparung von etwa 83 Prozent

Die neuen Leuchten benötigen nur eine Anschlussleistung von knapp 3.900 Watt statt bisher gut 22.000 Watt – eine Energieeinsparung von etwa 83 Prozent. Weil die neuen Leuchten eine längere Lebensdauer haben, spart die Umrüstung perspektivisch auch Montagekosten. Die neuen LED-Leuchten und die entsprechenden Ausleger kosten insgesamt rund 29.000 Euro.

Beim Neubau setzt die Abteilung Stadtbeleuchtung generell nur noch LED-Leuchten ein, darüber hinaus erfolgt schrittweise die Umrüstung bestehender Lichtmasten. Die Anlagen in der Poststraße wurden in den 1990er Jahren errichtet. Zuletzt konnten pro Jahr etwa 300 konventionelle Straßenleuchten auf das energieeffiziente Leuchtmittel umgestellt werden. Gegenwärtig beträgt der LED-Anteil an der Straßenbeleuchtung rund 21 Prozent.

Auch interessant

Einschränkungen im LVB-Linienverkehr am 9. November 2022

Einschränkungen im LVB-Linienverkehr am 9. November 2022

Einschränkungen im LVB-Linienverkehr am 9. November 2022 Am Mittwoch, 9. November 2022, kommt es zu …