Statistisches Jahrbuch 2022 dokumentiert fast alle Lebensbereiche

Statistisches Jahrbuch 2022 dokumentiert fast alle Lebensbereiche

Statistisches Jahrbuch 2022 dokumentiert fast alle Lebensbereiche

Das Statistische Jahrbuch 2022 des Amtes für Statistik und Wahlen ist erschienen und ab sofort online einsehbar. Es enthält eine Fülle statistischer Angaben aus nahezu allen Lebensbereichen der Leipziger Stadtgesellschaft. Unter anderem dokumentiert es die Auswirkungen des zweiten Jahres der Corona-Pandemie.

  • Grafik mit einer Lupe, die auf viele verschiedenen Diagramme und Statistiken gerichtet ist © apinan – stock.adobe.com

In 15 Kapiteln und auf 270 Seiten wird in bewährter Weise die Leipziger Statistik für das Jahr 2021 (PDF 3 MB) fortgeschrieben. So stieg die Zahl verstorbener Leipzigerinnen und Leipziger auf einen Rekordwert von 7.088 Personen. Die Umzugsdynamik hat sich zwar auf dem niedrigen Niveau von 2020 wieder stabilisiert. Doch der Wanderungsgewinn aus Zu- und Wegzügen ist weiter auf 4.049 Personen abgeschmolzen (Stand 31. Dezember 2021) – der niedrigste Wert seit 2009.

Pandamie trifft Kultureinrichtungen und Flughafen stark

Schmerzliche Rückgänge bei den Zahlen der Besucherinnen und Besuchern mussten die Leipziger Kultureinrichtungen hinnehmen: Gewandhaus um 85 Prozent, Kinos um 67 Prozent, Museen um 61 Prozent, Städtische Bibliotheken um 31 Prozent, Zoo um 30 Prozent, jeweils gegenüber 2019.

Eingebrochen sind zudem die Passagierzahlen am Flughafen Leipzig-Halle um 74 Prozent auf 669.886 Personen sowie die Übernachtungszahlen in den Leipziger Beherbergungsbetrieben um 44 Prozent auf 2.032.638 Besucher. Die durchschnittliche Bettenauslastung bei 27,4 Prozent, im Jahr 2019 waren es noch 49,2 Prozent gewesen.

Wirtschaft bleibt stabil

Andererseits ist es eine gute Nachricht, dass Leipzig wirtschaftlich recht gut mit der Pandemie fertiggeworden ist: Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten ist im Pandemiejahr 2021 um weitere 5.500 Personen angestiegen, die Arbeitslosenquote sank auf 6,1 Prozent und damit auf Vorpandemieniveau ab, die Zahl der Unternehmen und Handwerksbetriebe ist stabil und die Steuereinnahmen der Stadt wuchsen auf einen neuen Rekordwert von 747 Millionen Euro an. Auch fernab der Pandemie enthält das Jahrbuch viele Kennzahlen des Jahres 2021 aus unterschiedlichen Quellen beziehungsweise eigenen städtischen Erhebungen.

Weitere ausgewählte Statistiken

  • Das Jahresmittel der Lufttemperatur lag bei 9,8 Grad Celsius und damit um 1,0 Grad über dem Normalwert von 8,8 Grad Celsius (Referenzwert des Deutschen Wetterdienstes für 1961 bis 1990).
  • Charlotte und Emil waren die meistvergebenen Vornamen für neugeborene Kinder.
  • Die Zahl der in Kindertageseinrichtungen betreuten Kinder hat erneut zugenommen, insgesamt waren 49.353 angemeldet. Es sind neun neue Kindertageseinrichtungen in Betrieb genommen worden.
  • Alle allgemeinbildenden Schultypen verzeichneten im Schuljahr 2021/ 22 mehr Schülerinnen und Schüler als im Jahr zuvor. Insgesamt besuchten 56.401 Kinder und Jugendliche eine solche Schule in Leipzig. Es sind je eine Oberschule und ein Gymnasium neu ans Schulnetz gegangen.
  • Es bezogen 52.838 Leipziger Einwohnerinnen und Einwohner Regelleistungen nach Sozialgesetzbuch (SGB) II (4.563 Personen weniger als 2020), darunter 12.507 Kinder im Alter bis unter 15 Jahre.
  • Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze ist trotz pandemiebedingter Einschränkungen auf nunmehr 279.330 gestiegen.
  • Es wurden Baugenehmigungen für 3.179 Wohnungen erteilt und 1.833 Wohnungen fertiggestellt.
  • 95.113 Leipzigerinnen und Leipziger sind Mitglied in einem Sportverein. Bei den ausgeübten Sportarten rangiert König Fußball (14.450 Mitglieder) vor Rehabilitationssport (11.648 Mitglieder) und Allgemeinen Sportgruppen (11.033 Mitglieder).
  • Mitgliederstärkste Leipziger Vereine sind der SC DHfK (5.881 Mitglieder), die Sektion Leipzig des Deutschen Alpenvereins (5.177 Mitglieder) und BSV AOK Leipzig (3.573 Mitglieder).
  • Die Zahl der registrierten Straftaten ging um 7 Prozent auf 64.004 zurück. Die Aufklärungsquote konnte auf 48,8 Prozent gesteigert werden.
  • Die Zahl der in Leipzig steuerlich gemeldeten Hunde ist auf 24.711 Tiere angestiegen, das heißt rund jede(r) 24. Einwohner(in) ist im Besitz eines Hundes.

Erste Zahlen für 2022

Inzwischen sind bereits erste statistische Angaben für das Jahr 2022 verfügbar. Am 31. Dezember 2022 hatten laut Melderegister 624.689 Personen ihren Hauptwohnsitz in Leipzig, darunter 83.568 Personen mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit, von denen wiederum 11.668 Ukrainerinnen und Ukrainer sind. Im Jahr 2022 wurden 5.862 Geburten und 7.106 Sterbefälle sowie 51.834 Zuzüge und 35.435 Fortzüge registriert. Die Zahl der Arbeitslosen lag am Jahresende bei 21.324, was einer Quote von 6,5 Prozent entspricht

Weitere Informationen

www.leipzig.de/statistik

Auch interessant

Bilanz 2022: Weiterhin weniger Hochzeiten als vor der Pandemie

Bilanz 2022: Weiterhin weniger Hochzeiten als vor der Pandemie

Bilanz 2022: Weiterhin weniger Hochzeiten als vor der Pandemie Die Leipzigerinnen und Leipziger haben im …