Städtische Kliniken spenden wieder medizinische Geräte an Vietnam – Stadt Leipzig

Das St. Georg Klinikum und das Universitätsklinikum Leipzig unterstützen Vietnam im Kampf gegen Covid19 mit Sachspenden nach dem Aufruf des vietnamesischen Botschafters Dr. Nguyen Minh Vu. Als vor zwei Wochen die Städtepartnerschaft zwischen Leipzig und Ho-Chi-Minh-Stadt bekannt gegeben wurde, schilderte der Gesandte die dramatische Situation in seiner asiatischen Heimat und bat dringend um Unterstützung. Aktuell werden bis zu 6.000 Covid19-Fälle pro Tag erfasst, Tendenz steigend. Ho-Chi-Minh-Stadt ist mit mehr als 9 Millionen Einwohnern die mit Abstand am stärksten betroffene Region.

Auf mehreren Paletten stellt die St. Georg Klinik Atemmasken, Schutzkittel und Schnelltests im Wert von 60.000 € zusammen. „Wir haben in den letzten anderthalb Jahren gelernt, dass wir diese Pandemie nur gemeinsam erfolgreich bewältigen können“, sagt Dr. Iris Minde, Geschäftsführerin der St. Georg Unternehmensgruppe. „Die Entscheidung, Vietnam mit einer weiteren Sachspende zu unterstützen, ist daher schnell und unkompliziert gefallen, zumal wir auch 2020 Unterstützung erhalten haben.“

Auch das Universitätsklinikum hat sich dem Aufruf des Botschafters angeschlossen und eine Spendenlieferung mit Schutzausrüstung gestartet, um die vietnamesischen Mediziner im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu unterstützen: Spuck-Schnelltests, FFP-2-Masken, Schutzkittel und Gesichtsmaske wurden zum Einfliegen bereitgestellt Vietnam Ende August.

Prof. Christoph Josten, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Leipzig, ist Vietnam und der neuen Leipziger Partnerstadt Ho-Chi-Minh-Stadt schon lange verbunden und hat nichts unversucht gelassen, um zu helfen. Und auch die Sana Kliniken Leipziger Land spenden 7 Boxen mit einem Mix aus Mund- und Nasenschutz, FFP2-Masken und Schutzkitteln.

Darüber hinaus werden Kontakte geknüpft, die es Vietnam ermöglichen sollen, notwendige medizinische Geräte direkt von den Herstellern zu beziehen.

„Seit Beginn der Pandemie hat sich in unserer Stadt ein Netzwerk der Solidarität gebildet, das weit über unsere Region hinaus in, für und mit der Stadt reicht. Dank der Kompetenz des St. Georg-Klinikums, der Unterstützung und des Engagements des Universitätsklinikums , von Verbänden, Unternehmen und Privatpersonen nach wie vor sofort auf den Ruf des vietnamesischen Botschafters reagieren und gemeinsam die dringend benötigten medizinischen Geräte und Testgeräte an die Menschen in Vietnam und in unserer jüngsten Partnerstadt Ho-Chi-Minh-Stadt schicken können, über den von der Botschaft organisierten Transport, der die Hilfe am dringendsten benötigt. Wir können die Pandemie nur im globalen Maßstab bewältigen und mit allen Beteiligten, vor allem den Kliniken, Ärzten und Wissenschaftlern, Lehren für die Zukunft ziehen.“

Bereits im Mai folgte die St. Georg-Klinik dem gemeinsamen Aufruf des Deutsch-Vietnamesischen Hausverbandes und des Amtes für Wirtschaftsförderung und spendete mit anderen Firmen und Privatpersonen Antigen-Schnelltests. Die städtischen Kliniken in Leipzig geben nun auch ihren Kollegen im südasiatischen Bundesland etwas zurück, die zuvor in der ersten Corona-Welle eine Lieferung von Schutzausrüstung nach Leipzig geschickt hatten.

Auch interessant

Winteraktion „Leipzig vermisst dich!“ Soll Vorfreude auf eine Reise nach Leipzig wecken – Stadt Leipzig

Nach einem schwierigen Jahresende durch Corona soll der Jahresbeginn genutzt werden, um in den kommenden …