Stadt Leipzig erweitert Immobilienangebot – Stadt Leipzig

Die Nutzungsmöglichkeiten sind vielfältig und sollen sich harmonisch in das Quartier einfügen. Das am besten bewertete Konzept erhält den Zuschlag und kann auf dem Grundstück umgesetzt werden. Alle wichtigen Informationen, Arbeitsunterlagen und Objektexposés finden Sie unter www.leipzig.de/konzeptverfahren und unter www.netzwerk-leipziger-freiheit.de bis zur Entsorgung.

„In Leipzig besteht Bedarf an innovativen Wohnprojekten. Das zeigen die Erfahrungen aus dem ersten Konzeptprozess“, sagt Leipzigs Oberbürgermeister Thomas Dieberg. „Nun freue ich mich, dass wir zwei weitere Grundstücke in unterschiedlichen Größen und Stadtteilen anbieten können. Das Angebot richtet sich an Investoren oder soziale Organisationen sowie Baugenossenschaften, die neue genossenschaftliche Wohnprojekte umsetzen oder innovativ in den Bereichen nachhaltiges Bauen, Inklusion oder Soziales sind Themen wollen Wege beschreiten.“

Innovative Wohnprojekte in Gorkistraße und Georg-Schwarz-Straße möglich

Die folgenden Eigenschaften werden ebenfalls bereitgestellt:

  • Schreiberstraße 1-3 / Gorkistraße 34 (Bezirk Schönefeld-Abtnaundorf, 1.020 qm),
  • Georg-Schwarz-Straße 81 (Kreis Leutzsch, 420 qm).

Die Grundstücke wurden bisher vom Bund nach der Rabattrichtlinie erworben, nach der für jede geschaffene Sozialwohnung ein Rabatt von 25.000 Euro gewährt wird. Beim Bau von Sozialwohnungen wird für Projektträger der jährliche Erbbauzins reduziert.

Am 4. Oktober 2021 startete das zweite städtebauliche Konzeptverfahren für genossenschaftliches Bauen und Wohnen, in dem wieder Erbbaurechte für fünf Grundstücke angeboten werden. Dies knüpft nahtlos an die erste Tranche (Juli 2020 bis August 2021) an, in der sich sechs Baugenossenschaften von 17 Bewerbern mit unterschiedlichen und interessanten Konzepten durchgesetzt haben.

Bei der nächsten Wohnungsbauberatung des Netzwerks Leipziger Freiheit am 24. November 2021 haben Interessierte die Möglichkeit, ihre Fragen zur sozialen Wohnungsbauförderung, zur Entwicklung aller sieben Grundstücke und zum Ablauf des Konzeptionsprozesses zu stellen. Außerdem können sie sich untereinander vernetzen.

Konzeptideen sollen im Frühjahr 2022 eingereicht werden

Ab dem 1. März 2022 werden die konkreten Bewertungskriterien und Objektwerte veröffentlicht. Alle Projektträger haben dann die Möglichkeit, ihre Konzeptideen bis zum 31. Mai 2022 einzureichen. Nach der anschließenden Juryentscheidung, die voraussichtlich im Juli 2022 fällt, können die Erbbauverträge abgeschlossen werden.

Mit dem Konzeptprozess verfolgt die Stadt Leipzig das Ziel, das Leben in Leipzig vielfältig, bezahlbar und zukunftssicher für alle weiterzuentwickeln. Sie ebnen den Weg für neue genossenschaftliche Wohnprojekte in Leipzig, die auf nachhaltiges Bauen oder Klimafreundlichkeit (z aller Generationen und mit unterschiedlichem Einkommen) wollen neue Wege gehen.

.

Auch interessant

Stadt will Freifläche am Connewitzer Kreuz als Grünfläche sichern – Stadt Leipzig

Die betroffene Parzelle ist rund 940 Quadratmeter groß und wird seit Jahren als Parkplatz genutzt. …