Oberbürgermeister verleiht Goldenes Ehrenzeichen – Stadt Leipzig

Diese Auszeichnung, die seit 1999 auf der Grundlage eines Stadtratsbeschlusses verliehen wird, soll auf das für die Gesellschaft unverzichtbare ehrenamtliche Engagement aufmerksam machen. Insgesamt 181 Leipziger Menschen haben diese Auszeichnung bisher für ihr soziales, kulturelles, politisches Engagement oder ihre Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe oder im Sport erhalten. In seiner Ansprache unterstrich der Bürgermeister die außerordentliche Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements für das Zusammenleben in der Stadtgemeinschaft. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Jasmin Graf (Gesang) und Arne Donadell (Klavier).

Vorstellung der Preisträger (in der Reihenfolge des Programmablaufs):

Simone Zimmermann (Leipziger Behinderten- und Rehasportverband)

Anfang der 1990er Jahre war Simone Zimmermann nicht nur Gründungsmitglied der Kommission zur Einrichtung der sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig, sondern engagierte sich auch in der Initiativgruppe „Sport für Behinderte“ für einen Studiengang Rehabilitation und Sport für Behinderte. 1995 gründete sie die erste Rollstuhlsportgruppe für Kinder in Sachsen und arbeitet seit fast dreißig Jahren als ehrenamtliche Trainerin im Reha- und Behindertensport in Leipzig und unterstützt auch die Trainerausbildung. Nachdem Frau Zimmermann 2006 als Trainerin im Rollstuhl-Speeding begonnen hatte, baute sie zwei Jahre später in Leipzig eine Rollstuhlbasketballmannschaft auf. Simone Zimmermann mobilisierte mit ihrem Engagement Kinder, Jugendliche und Erwachsene, zeigte ihnen Perspektiven und bot ihnen ein wichtiges soziales Umfeld.

Kerstin Susanne Kohl (Deutscher Kinderschutzbund Leipzig eV)

Kerstin Susanne Kohl engagiert sich seit 15 Jahren als FYM-Trainerin im Projekt FREE YOUR MIND (FYM) des Deutschen Kinderschutzbundes Leipzig eV. Ziel des Projekts ist die frühzeitige, kontinuierliche und langfristige Suchtprävention und Gesundheitsförderung für Jugendliche außerhalb des Schulunterrichts. Sie hat die pädagogische Leitung für die wöchentlichen Treffen der Schülermultiplikatoren an einer Schule übernommen, begleitet die Projektarbeit, übernimmt die monatliche Berichterstattung und hilft bei der Organisation schulübergreifender Veranstaltungen. Dank ihrer Fähigkeiten im Bereich Grafikdesign konnten verschiedene suchtpräventive und pädagogische Materialien entwickelt werden, die in Schulen und von freien Trägern der Jugendhilfe eingesetzt werden.

Eucaris Guillen (Initiative Aktives Gestalten eV)

Frau Guillen ist Initiatorin und Mitbegründerin der Initiative Active Design, die 2013 ins Leben gerufen wurde und zweimal im Jahr das „KINO FINO Erlebniskino“ für Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 21 Jahren veranstaltet. Altersgerechte Filme auf gesellschaftlich relevante Themen werden in verschiedenen Sprachen gezeigt, anschließend werden in Workshops Themen und Sprache mit den Besuchern aufgegriffen, um die Medien- und Sozialkompetenz der Kinder und Jugendlichen zu stärken. Im 2014 gegründeten Verein „Initiative Aktives Gestalten eV“ ist Eucaris Guillen als Vorstandsvorsitzende und für die Kommunikation und Büroarbeit des Vereins zuständig. Als Mitglied des Vereins Westbesuch eV engagierte sie sich zudem für die Stadtentwicklung in Plagwitz und Lindenau, z. B. beim Festival „Westbesuch“ und der „Mustermesse des Westens“.

Gisela Löffler (Senior Safety Advisor im Stadtpräventionsrat Leipzig)

Seit März 2011 gibt es im Kommunalen Präventionsrat (KPR) in Leipzig ein Seniorensicherheitsberatungsprojekt. Es geht auf die Initiative von Gisela Löffler zurück, die sich mit viel Vehemenz und Beharrlichkeit dafür einsetzte und den Freiwilligen mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung eine Orientierung gab. Derzeit gibt es fünf Senioren, die alle durch den Präventionsdienst der Polizei Leipzig geschult wurden und ehrenamtlich tätig sind. Sie halten zum Beispiel Vorträge zum Thema Sicherheit im Alter. Die Initiative ist besonders wertvoll, weil die Beratung zu diesem sehr sensiblen und persönlichen Thema innerhalb der gleichen Altersgruppe auf Augenhöhe stattfindet. Auf diese Weise trägt es dazu bei, das Sicherheitsgefühl zu stärken und die ältere Generation weiter zur aktiven Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu motivieren.

Katrin Gruel (AG Soziokultur und IG LiveKombinat Leipzig eV)

Katrin Gruel engagiert sich seit vielen Jahren und gerade während der Corona-Krise ehrenamtlich für die freie Kunst- und Kulturszene, u.a. in der AG Soziokultur und IG LiveKombinat Leipzig eV Mit ihrer Fähigkeit, ganz unterschiedliche Akteure an einen Tisch zu bringen und Interessen zusammenzubringen , verantwortete sie 2020 die Planung, Gestaltung und Umsetzung der Initiative #nurmitkultur und des sogenannten OUTS:DE Festivals das Interesse an Kunst und Kultur in Leipzig ist beispielhaft. Die Initiative ist nicht nur online auf der neu geschaffenen Plattform „dasistleipzig“ sichtbar geworden, sondern hat unter dem Hashtag „nurmitkultur“ auch zwei stadtweite Aktionstage organisiert.

Thomas Ruhl (DRK Kreisverband Leipzig-Stadt eV)

Thomas Ruhl hat als Ehrenpräsident des DRK KV Leipzig-Stadt e Abteilung. Er verantwortet die Einsatzbereitschaft der Katastrophenschutzeinheiten des DRK sowohl in der Stadt als auch in der Region und ist darüber hinaus im sozialen Bereich und in der Flüchtlingshilfe tätig. Gemeinsam mit anderen Partnern organisierte Thomas Ruhl über die Weihnachtsferien 2020 den zügigen Bau der Impfstelle Leipzig, sodass sie im Januar 2021 als eine der ersten Impfstellen in Sachsen der Bevölkerung zur Verfügung stand. Der Präsident und Netzwerker ist auch aktiv an einer Bombenentsorgung beteiligt, zB um Heißgetränke zu verteilen.

.

Auch interessant

Kiewer Tage in Leipzig – Stadt Leipzig

Es ist kein Zufall, dass die Eröffnung der Kiewer Tage in Leipzig auf den 9. …