Neues Ausbildungsjahr bei der Stadt beginnt – Bewerbungen für 2023 ab sofort möglich

Neues Ausbildungsjahr bei der Stadt beginnt – Bewerbungen für 2023 ab sofort möglich

Neues Ausbildungsjahr bei der Stadt beginnt – Bewerbungen für 2023 ab sofort möglich


Für rund 150 Frauen und Männer beginnt an diesem Mittwoch das Ausbildungs- und Studienjahr bei der Stadt. Oberbürgermeister Burkhard Jung begrüßte die Nachwuchskräfte während der feierlichen Ausbildungseröffnung im Neuen Rathaus offiziell bei der Stadt.

  • Oberbürgermeister Burkhard Jung und Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning stehen vor den neuen Auszubildenen im Ratssaal.

    Oberbürgermeister Burkhard Jung und Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning begrüßen 123 neue Auszubildende im Ratssaal

    ©
    Stadt Leipzig/sf

Die Stadtverwaltung bietet dabei Ausbildungs- und Studienchancen für Absolventinnen und Absolventer aller Schularten, die angebotenen Ausbildungs- und Studienplätze zeichnen sich dabei durch ihre Vielfalt aus: klassische Verwaltungsberufe, soziale Berufe bis hin zum gewerblich-technischen Bereich. Dazu gehören beispielsweise der Studiengang Digitale Verwaltung, in welchem Zukunftskompetenzen rund um die Digitalisierung vermittelt werden, oder auch die Ausbildungsfachrichtung Vermessungstechnik.

Die Berufsanfänger/-innen haben sich in den vergangenen Monaten unter 1704 Bewerberinnen und Bewerbern in einem mehrstufigen Verfahren durchgesetzt und starten größtenteils am heutigen 31. August bei der Stadtverwaltung oder in den Eigenbetrieben Oper, Gewandhaus oder Stadtreinigung in ihre Ausbildung beziehungsweise in ihr Studium. Derzeit bildet die Stadt 448 Nachwuchskräfte in insgesamt 27 Ausbildungs- und Studienrichtungen aus. Detaillierte Informationen zu den Ausbildungs- und Studienrichtungen gibt es online unter www.leipzig.de/ausbildung.

Verwaltung muss sich dem Wettbewerb um Nachwuchskräfte stellen

Oberbürgermeister Burkhard Jung begrüßte die Nachwuchskräfte während der feierlichen Ausbildungseröffnung im Neuen Rathaus offiziell bei der Stadt: „Den Fachkräftemangel merkt natürlich auch die Verwaltung und wir müssen uns dem Wettbewerb stellen. Was eine Ausbildung bei der Stadt einzigartig macht: sie dient dem Gemeinwohl. In der Pandemie wie auch in der Aufnahme Tausender Ukraine-Flüchtlinge hat die Stadt Leipzig gezeigt, wie wichtig dieser Dienst ist. Davon wollen wir die jungen Menschen überzeugen.“

Ausbildungsoffensive der Stadt im sozialen Bereich

Spannend für Interessierte, die einen sozialen Beruf erlernen möchten: Die Ausbildungsoffensive der Stadt im sozialen Bereich läuft weiter! So gibt es allein wieder 50 neue Auszubildende im Erzieherbereich – wichtig in der nach wie vor wachsenden Stadt Leipzig. Im Allgemeinen Sozialen Dienst starten drei Studierende im Studiengang für Soziale Dienste/ Soziale Arbeit.

Ein Rückblick auf das abgeschlossene Ausbildungsjahr zeigt, dass sich nach der Ausbildung jede Menge Zukunftsperspektiven bieten: In 2022 wurden 95 Prozent aller Nachwuchskräfte nach der Ausbildung weitgehend unbefristet übernommen. Etwa 67 Prozent aller, die seit 2010 bei der Stadt ausgebildet wurden, arbeiten zudem immer noch in der Leipziger Verwaltung. Und auch wenn die letzten Prüfungsergebnisse noch ausstehen: Im Jahr 2022 haben voraussichtlich alle Nachwuchskräfte der Stadt erfolgreich ihre Ausbildung beziehungsweise ihr Studium absolviert. Besonders stolz können dabei eine frisch gebackene Verwaltungsfachangestellte und ein Kaufmann für Büromanagement sein: Sie sind jeweils die beziehungsweise der Beste ihres Ausbildungsberufs in ganz Sachsen.

Auch interessant

Verkehrseinschränkungen rund um „Future: NOW!“ der Oper Leipzig

Verkehrseinschränkungen rund um „Future: NOW!“ der Oper Leipzig Rund um die Veranstaltung „Future: NOW!“ der …