Verkehr

„Neue Straße ins Löwitz-Quartier: Stadt plant Anbindung ans Hauptbahnhof-Viertel“

Die Stadt plant den Bau einer provisorischen Straße ins neue Quartier am Hauptbahnhof, um das künftige Stadtviertel auf der Westseite des Hauptbahnhofs an die Kreuzung Berliner/Roscher Straße anzubinden. Die Planstraße C soll insbesondere dafür sorgen, dass das künftige Gymnasium im Löwitz-Quartier auch nach Norden ans Straßennetz angeschlossen ist. Ein neuer Fußweg wird gebaut, um die Verkehrssicherheit der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten.

Der Bau der Straße ist abhängig vom Fortschritt des Baus der neuen Brücke über die Parthe, die ebenfalls vom Investor errichtet wird. Die Straße wird von dieser Brücke bis zur Berliner Straße auf etwa 56 Metern mit beidseitigem Fußweg neu gebaut und erhält provisorische Radwege und Fahrspuren. Die Straßenbeleuchtung wird ebenfalls erneuert.

Im Bereich der Einmündung zur Berliner Straße stehen zwei denkmalgeschützte Obelisken, die als Eingang zum Quartier dienen sollen. Ein freistehender Steinpfeiler wird auf die östliche Seite der Straßenkreuzung versetzt. Die Kosten für die Arbeiten belaufen sich auf etwa 1,43 Millionen Euro.

Der Umbau der Berliner Straße und die finale Umgestaltung der Kreuzung an der Roscher Straße ist für 2028 geplant, der Ausbau der Planstraße C wird jedoch vorgezogen. Die straßenbegleitenden Bäume sowie östlich der Planstraße werden erst zu einem späteren Zeitpunkt gepflanzt.

Die Stadt wird gesondert über mögliche Einschränkungen während der Bauzeit informieren. Es wird erwartet, dass die neue Straße die Verkehrssituation rund um den Hauptbahnhof verbessern und die Anbindung des neuen Quartiers erleichtern wird.

InformationWert
Name der StraßePlanstraße C
Länge der Straße56 Meter
Kosten der Arbeiten1,43 Millionen Euro
Geplante FertigstellungZweite Jahreshälfte 2024
Zusätzliche InfrastrukturBeleuchtung, Radwege, Fußweg


Quelle: www.leipzig.de

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"