Allgemein

Leipziger Architekt setzt sich für den Bau des buddhistischen Tempels in Taucha ein: Prominente Unterstützung soll zum Durchbruch verhelfen

Der geplante buddhistische Tempel in Taucha

Der Leipziger Architekt Marco Stelzel will dem in Taucha geplanten buddhistischen Tempel nach jahrelanger Verzögerung jetzt zum Durchbruch verhelfen. Er bekommt prominente Unterstützung. Das Bauwerk soll große Strahlkraft entfalten – so soll es dieses Mal klappen.

Ein besonderes Bauwerk in Taucha

Spricht Architekt Marco Stelzel über den buddhistischen Tempel, der in Taucha entstehen soll, dann kommt er regelrecht ins Schwärmen. „Dieser Tempel“, sagt Stelzel, „ist die höchste Schule der Holzbaukunst. Er kommt ohne eine einzige Schraube, Metall und Nagel aus – es handelt sich um besondere Holzsteckverbindungen.“

Langer Weg zur Verwirklichung

Die Planung und Umsetzung des Tempels hat sich in den letzten Jahren verzögert. Doch nun setzt Architekt Marco Stelzel alles daran, das Projekt endlich zum Leben zu erwecken. Mit seiner Expertise und dem Engagement prominenten Unterstützern ist er zuversichtlich, dass der Tempel bald Wirklichkeit wird.

Unterstützung von prominenten Persönlichkeiten

Marco Stelzel hat prominente Unterstützung für das Projekt gewonnen. Die Strahlkraft des Tempels, verbunden mit der einzigartigen Holzbaukunst, hat verschiedene Persönlichkeiten dazu bewegt, sich für die Verwirklichung des Tempels einzusetzen. Mit dieser Unterstützung ist die Realisierung des Tempels in Taucha in greifbare Nähe gerückt.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"