Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Jared Kushner: Trumps Schwiegersohn für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen

Der frühere Berater des Weißen Hauses, Jared Kushner, und sein Stellvertreter, Avi Berkowitz, wurden für ihre Rolle bei der Aushandlung von vier Normalisierungsabkommen zwischen Israel und arabischen Staaten für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Die beiden wurden am Sonntag von US-Anwalt Alan Dershowitz vorgeschlagen, der emeritierter Professor an der Harvard Law School ist. Dershowitz hatte den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump in seinem ersten Amtsenthebungsverfahren vertreten und kürzlich in einem Gastkommentar im „Wall Street Journal“ den Senat aufgefordert, das neue Verfahren gegen ihn zurückzuweisen. Kushner ist nicht nur Berater des Weißen Hauses, sondern auch Trumps Schwiegersohn.

In seinem Brief an das Nobelpreiskomitee weist Dershowitz dem Bericht zufolge darauf hin, dass die Abkommen zwischen Israel und mehreren arabischen Nationen „der bedeutendste diplomatische Durchbruch im Nahen Osten seit 25 Jahren“ waren.

Kushner selbst sagte in einer Erklärung, dass es eine Ehre für ihn sei, für die Auszeichnung vorgeschlagen worden zu sein.

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Verkehrsbeschränkungen rund um Rammstein-Konzerte am 20. und 21. Mai 2022 – Stadt Leipzig

Auf unserer Website werden nur technische Cookies verwendet. Für statistische Zwecke verwenden wir Cookie-freie Website-Statistiken …

Schreibe einen Kommentar