EU-Logistikzentrum für humanitäre Hilfe am Flughafen Leipzig / Halle – Stadt Leipzig

Götz Ahmelmann, Vorstandsvorsitzender der Mitteldeutschen Flughafen AG: „Die Entscheidung, das EU-Logistikzentrum an unserem Flughafen zu errichten, ist eine logische Entscheidung. Sie belohnt unser Engagement für optimale Rahmenbedingungen am Luftfrachtdrehkreuz Leipzig / Halle. Wir sind stolz darauf, unsere Beitrag zur humanitären Hilfe hat uns ermutigt, weiterhin alles zu tun, um flexibel alle Arten von Fracht in die Luft zu bringen.“

Der Flughafen Leipzig / Halle, der fünftgrößte Frachtflughafen Europas, bietet beste Voraussetzungen für die Abfertigung humanitärer Hilfsgüter. Der Flughafen verfügt über eine 24-Stunden-Betriebserlaubnis für Frachtflüge und ist direkt an das transeuropäische Autobahn- und Schienennetz angebunden. Mit über 1.000 wöchentlichen Starts und Landungen im Frachtverkehr hat sich der Flughafen inmitten der Corona-Krise als Garant für zuverlässige Logistik- und Lieferketten für Bevölkerung und Industrie bewährt.

Am Flughafen können alle Arten von Luftfracht und Frachtflugzeugen abgefertigt werden. Darüber hinaus verfügt der Standort über die CEIV-Pharma-Zertifizierung und ist in der Lage, temperatur- und zeitkritische Pharmasendungen wie Impfstoffe rund um die Uhr abzuwickeln.

In der Vergangenheit wurden vom mitteldeutschen Flughafen immer wieder humanitäre Hilfsflüge gestartet. Über Leipzig/Halle wurden in den vergangenen Monaten Hilfslieferungen aus dem DRK nach Griechenland und Honduras ausgeflogen, darunter dringend benötigte Zelte und Wasseraufbereitungsanlagen für Überschwemmungsgebiete.

.

Auch interessant

Winteraktion „Leipzig vermisst dich!“ Soll Vorfreude auf eine Reise nach Leipzig wecken – Stadt Leipzig

Nach einem schwierigen Jahresende durch Corona soll der Jahresbeginn genutzt werden, um in den kommenden …