ChristentumEvangelische KirchePolitikRegierungTransportWirtschaftswissenschaft

E-Auto da, Arbeitsplätze weg? Diskussion zum SachsenSofa in Crimmitschau | 8. April 2024

Am 8. April findet im Theater Crimmitschau eine Diskussion zum Thema „E-Auto da, Arbeitsplätze weg? Das SachsenSofa zur Fahrzeugproduktion in Westsachsen“ statt. Dabei werden der Sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Martin Dulig, der Geschäftsführer Personal und Organisation von VW Sachsen Thomas Edig und der Oberbürgermeister von Crimmitschau André Raphael mit dem Publikum über die Auswirkungen der E-Auto-Produktion auf Arbeitsplätze in der Region sprechen.

Das VW-Werk in Zwickau war der erste Standort des Konzerns, der komplett auf die Produktion von E-Autos umgestellt hat. Ursprünglich wurden mehr Arbeitsplätze erwartet, doch aufgrund rückläufiger Verkaufszahlen von E-Autos kündigte Volkswagen im Herbst einen Stellenabbau an. Diese Entwicklung wirft die Frage auf, welche Maßnahmen erforderlich sind, um sowohl Arbeitsplätze in der Region zu erhalten als auch die Zukunft der Mobilität zu gestalten.

Die Veranstaltung wird von Sachsen-Fernsehen aufgezeichnet und als Livestream übertragen. Später wird die Debatte in voller Länge auf den TV-Kanälen von Sachsen-Fernsehen und SachsenEins ausgestrahlt. Ein barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsort ist gewährleistet. Diese Veranstaltung bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, direkt mit den Entscheidungsträgern und Experten zu diskutieren und Einblicke in die zukünftige Entwicklung der Automobilindustrie in Sachsen zu erhalten.

Die Tabelle unten zeigt eine Übersicht über die Teilnehmer und Moderatoren der Diskussion:

TeilnehmerPosition/ Funktion
Martin DuligSächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Thomas EdigGeschäftsführer Personal und Organisation, VW Sachsen
André RaphaelOberbürgermeister von Crimmitschau
Maxi Konang und Daniel HeinzeModeration

Die Diskussion am 8. April ist Teil einer Reihe von Veranstaltungen des SachsenSofas, die verschiedene aktuelle Themen behandeln. Weitere Termine umfassen Diskussionen zur Finanzierung der Kommunen und eine Reflektion über die Corona-Krise. Die Veranstaltungsreihe bietet eine Plattform für öffentliche Debatten zu relevanten gesellschaftlichen Themen und gibt Einblicke in die Sichtweisen verschiedener Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.



Quelle: Evangelische Akademie Sachsen / ots

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"