Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Brief der Bundesregierung an die tote Tochter des Fernseharztes Wimmer: Jens Spahn entschuldigt sich

Im November starb die kleine Tochter des Fernseharztes Johannes Wimmer an einem Gehirntumor. Vor ein paar Tagen war Wimmer „fassungslos“. Der Grund: ein Brief der Bundesregierung an Maximilia, der eine „Berechtigungsbescheinigung eins“ für sechs FFP2-Schutzmasken enthielt. „Abgesehen von der Tatsache, dass ich nicht verstehen kann, wie die Daten in Deutschland derzeit so schlampig behandelt werden, war es auch ein Stich in unser Herz“, sagte er über „Bild“.

Jetzt hat Wimmer in einem Live-Gespräch „Bild“ erneut darüber gesprochen – und sich von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) entschuldigt. „Das Problem ist, wenn Sie als ganz normaler Bürger zu Hause sitzen (…) und der Tochter, die mehr als zwei Monate zuvor gestorben ist, ein Brief kommt, mit dem sie jetzt Masken (…) unterschreiben lassen kann „Bleib gesund, deine Bundesregierung“, dann ist das (…) einfach handwerklich schlecht „, drückte Wimmer im Gespräch erneut seine Wut aus. „Das löst bei mir viele schlechte Gefühle aus, es löst auch Ärger aus.“

Seit Berichten darüber war sein Briefkasten auch voller E-Mails von Menschen, von denen auch Verstorbene einen solchen Brief erhalten haben.

Spahn zeigt Verständnis für Wimmers Wut

In dem Vortrag zeigt Spahn Verständnis für Wimmers Wut: „Zunächst einmal kann ich mich nur entschuldigen“, sagte der Gesundheitsminister. „Ich kann nur anfangen zu verstehen, wie viel Schmerz dies verursacht.“ Er konnte sich noch daran erinnern, dass es viel zu lange Briefe von Institutionen gegeben hatte, als sein Schwiegervater starb, die nicht wussten, dass er sterben würde. „Es tut jedes Mal weh, und in einer Situation wie der von Herrn Wimmer tut es besonders weh, wenn alles noch frisch und präsent ist.“

Dann erklärt Spahn, warum solche falsch adressierten Briefe immer wieder auftauchen: „Es ist so, dass es eine Frist gibt, die wir verwenden mussten. Die Krankenkassen haben die Daten von diesem Tag in unserem Namen genutzt, um an 34 Millionen Menschen in Deutschland zu schreiben. ”Wenn zwischen der Frist und dem Versand der Briefe ein Tod liegt, wird der Brief trotzdem verschickt.

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Verkehrsbeschränkungen rund um Rammstein-Konzerte am 20. und 21. Mai 2022 – Stadt Leipzig

Auf unserer Website werden nur technische Cookies verwendet. Für statistische Zwecke verwenden wir Cookie-freie Website-Statistiken …

Schreibe einen Kommentar