Bewässerung ist garantiert – Stadt Leipzig

Insbesondere junge Stadtbäume benötigen zusätzliche Bewässerung. Deshalb hat das hauseigene Unternehmen Stadtreinigung Leipzig von Mai dieses Jahres bis September alle 8.337 Bäume bewässert, die in den letzten zehn Jahren auf Straßen und in öffentlichen Grünflächen gepflanzt wurden. Externe Unternehmen unterstützen die Stadt nun auch mit zusätzlicher Bewässerung.

Leipzigerinnnen und Leipziger können helfen

Rüdiger Dittmar: „Wir freuen uns über jede Wasserspende aus Leipzig für das Grün im Wohnbereich. Insbesondere junge Bäume können von sich aus zweimal täglich von sich aus mit einem Eimer Wasser versorgt werden. Dies lockert die Erde und das Wasser erreicht die Wurzeln.“

Dies stellt sicher, dass alle jungen Bäume in den Sommermonaten bis zu zehn Jahre lang bewässert werden. Darüber hinaus werden Baumbewässerungssäcke aufgestellt, wenn an ausgewählten Standorten Neuanpflanzungen vorgenommen werden. Sie ermöglichen es dem Wasser, langsam in den Boden einzudringen und werden an schwierigen Einzelstellen wie Böschungen eingesetzt.

Das städtische Grün leidet unter der Dürre

Auch die Rasenflächen, Sträucher und Sträucher in den öffentlichen Grünflächen leiden unter der Dürre. So erhalten mehrjährige Beete und Sommerblumenpflanzungen auch zusätzliches Wasser. Eine umfassende zusätzliche Bewässerung aller Systeme ist nicht möglich. Selbst alte Bäume können nicht zusätzlich bewässert werden, da ihr Bedarf sehr hoch ist und das große und verzweigte Wurzelsystem über den Baumrost kaum effektiv erreicht werden kann.

Die vergangenen Dürrejahre 2018 und 2019 hatten bereits erhebliche Schäden an den Bäumen in öffentlichen Grünflächen, auf städtischen Friedhöfen, im Straßenbereich und im Stadtwald verursacht. Die extreme Trockenheit in den tiefen Bodenschichten (0,5 bis 1,8 Meter) schwächt die Bäume und erleichtert ihnen die Infektion mit Krankheiten und Schädlingen. Die Zahl der toten Bäume, die während der laufenden Baumkontrollen durch das Fachpersonal des Amtes für städtisches Grün und Wasser gefunden werden, steigt weiter an, ebenso wie die Zahl der daraus resultierenden Fällungen.

Neuanpflanzung mit angepassten Baumarten

„Um das Leipziger Stadtgrün an zukünftige Trockenperioden anzupassen, wurden Baumarten, die hohen Temperaturen, hoher Strahlung und Trockenheit besser standhalten können, seit mehreren Jahren neu gepflanzt“, erklärt Rüdiger Dittmar. „Dazu gehören bekannte Baumarten wie Feldahorn, Robinie, Silberlinde und Eiche. Sweetgum, Zerr-Eiche und Hackberry sind Beispiele für weniger bekannte, aber auch widerstandsfähige Baumarten.“

.

Auch interessant

Beratung zur energetischen Sanierung von Wohnraum im Umweltinformationszentrum – Stadt Leipzig

Ein Experte des Vereins für ökologisches Bauen Leipzig e. V. berät zu umweltfreundlichen Bau- und …

Schreibe einen Kommentar