Ausgangssperre, Kontaktverfolgung, Maskenanforderung – Stadt verschärfte Schutzmaßnahmen – Stadt Leipzig

Hauptgrund für die steigende Zahl in Leipzig sind Infektionen in vier Pflegeheimen und zwei Asylunterkünften.

Leipzig wird nun umgehend die von der Landesregierung im Stadtgebiet festgelegten Gesundheitsschutzmaßnahmen umsetzen. Dazu gehören unter anderem eine Ausgangssperre in Restaurants zwischen 23 Uhr und 5 Uhr am folgenden Tag, die Verfolgung der Kontakte der Gäste in Pubs und Restaurants sowie eine Maskenanforderung an bestimmten öffentlichen Orten. Für private Feiern sind maximal 25 Gäste erlaubt, Veranstaltungen im Freien sind nur mit maximal 250 Besuchern möglich, in geschlossenen Räumen gibt es eine allgemeine Obergrenze von 150 Personen. Das Gesundheitsamt kann individuelle Entscheidungen treffen. Die Stadt wird die neuen Maßnahmen unverzüglich regeln und in einem allgemeinen Dekret veröffentlichen. Die Maßnahmen gelten ab Veröffentlichung.

„Ich appelliere an alle Leipziger Bürger, die Schutzmaßnahmen Maske – Hygiene – Distanz ernst zu nehmen. Dies sind die effektivsten und einfachsten Maßnahmen, mit denen sich jeder schützen kann“, sagte Bürgermeister Burkhard Jung. „Vor allem können wir besonders schutzbedürftige Menschen vor Infektionen schützen. Unser Ziel muss es sein, eine zweite Sperrung zu verhindern. Schulen und Kindertagesstätten müssen so lange wie möglich geöffnet bleiben, die Wirtschaft muss in der Lage sein, weiterzumachen. Es liegt an jedem, ob wir Ich appelliere an die Verantwortung jedes Einzelnen: Die Situation ist ernst, Sie tragen Ihren Teil dazu bei, die Situation beherrschbar zu halten.

.

Auch interessant

Technische Störung des Bürgertelefons

Es wird bereits daran gearbeitet, den Fehler schnellstmöglich zu beheben. Bis dahin nutzen Sie bitte …

Schreibe einen Kommentar