das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig - Panorama über die Stadt - von Thilo aus gesehen

das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig – Panorama über die Stadt – von Thilo aus gesehen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Ja, ich habe mir auch das Völkerschlachtdenkmal angesehen und war ehrlich gesagt ziemlich beeindruckt. Sicher, man muss auf solch einer pompösen Architektur stehen, aber es sollte doch keinen „einfachen“ Eindruck hinterlassen. Immerhin ist es das größte Denkmal in Europa, ein Mausoleum für die Toten in der Schlacht von Napoleon gegen die Truppen der Österreicher, Preußen, Russen und Schweden, in denen Napoleon besiegt wurde. In der Schlacht, die bis zum Ersten Weltkrieg als die größte der Geschichte galt, mussten die Deutschen auf beiden Seiten kämpfen. Mehr als 120.000 Menschen kamen während der blutigen Kämpfe oder danach aufgrund von Hunger und Epidemien ums Leben. Es sollte „groß und herrlich“ sein, „wie ein Koloss, eine Pyramide, ein Kölner Dom – das war das Motto bei der Planung des Denkmals. Und Sie haben es geschafft, und zwar gründlich. Vor dem Denkmal ein Wasserbecken.“ wurde geschaffen, die die Tränen der Völker symbolisiert, die um die Opfer der Schlacht trauerten. Wenn Sie das Denkmal erreichen, werden Sie zuerst von einer riesigen mahnenden Statue des Erzengels Gabriel begrüßt, der zwischen zwei gigantischen kriegerischen Reliefs steht, die 30 m breit und 20 m hoch sind in den Fundamenten des Gebäudes und begleitet von geistlicher Musik (wie übrigens das gesamte Denkmal) gibt eine Vorstellung davon, wie groß das Denkmal tatsächlich ist. Fahren Sie mit dem Aufzug oder der Treppe zur Krypta fort. Die Krypta ist das Zentrum Das symbolische Grab der mehr als 120.000 Menschen, die in der Völkerschlacht ums Leben gekommen sind. Es ist leicht zu bewachen und erinnert an Samurais. Das 68 Meter hohe Innere ist in drei verschiedene Ebenen unterteilt. Die erste ist die gerade beschriebene Krypta. Die zweite Niveau ther e ist eine Ruhmeshalle für das deutsche Volk. Die vier fast 10 m hohen Statuen der Wächter der Toten repräsentieren die Tugenden dieses Kampfes (Tapferkeit, Glaubensstärke, Volksstärke, Opferbereitschaft). Man könnte meinen, dass die monumentalen Memnon-Säulen in Theben als Vorbild dienten, und das stimmt. Wir fahren weiter bis zur Kuppelhalle zu den 324 fast kopfhohen Fahrern, die auf elf Ringen unter der 68 Meter hohen Kuppel des Völkerschlachtdenkmals fahren. Ja, hier wurde darauf geachtet, nicht bescheiden zu sein. Von dieser Plattform haben Sie einen schönen Blick aus dem Denkmal. Wenn Sie jedoch höher steigen, die schmalen, klaustrophobischen Treppen hinauf, die so schmal sind, dass Sie sich bücken und seitwärts gehen mussten, dachte ich, ich würde dort nie wieder rauskommen. Sie erreichen die oberste Plattform nach einem Besuch vom Schlussstein der Kuppel. Das Panorama der Stadt ist sehenswert und die Minuten der Klaustrophobie sind es wert. Hier können Sie weit in die Mitte schauen und wieder verstehen, wie mächtig dieses Gebäude ist. Ich gebe dem Denkmal volle 5 Sterne, weil das Personal dort sehr freundlich war und viele interessante Dinge erzählen konnte. Wenn Sie also auf monumentalen Gebäuden stehen, sollte das Denkmal auf jeden Fall auf der Liste der Sehenswürdigkeiten für Leipzig stehen. Wenn Sie ein wenig klaustrophobisch sind, sollten Sie hinter den Aufzügen enden, die Wendeltreppen sind bereits schwer. Das Denkmal wird derzeit zum 200. Jahrestag der Schlacht renoviert. Ich werde es noch einmal überprüfen, wenn es fertig ist. Geh dorthin, das kommt nicht allzu oft vor. Habe Spaß!! Thilo-W. Finger.

Youtube-Link

Auch interessant

Elberadweg Teil 11: Von Bad Schmiedeberg nach Leipzig

Elberadweg Teil 11: Von Bad Schmiedeberg nach Leipzig

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube …

Schreibe einen Kommentar

How to whitelist website on AdBlocker?