Mit einem Klick zu den Trinkwasserquellen in Leipzig: Virtuelle Wasserwerke in Betrieb – Stadt Leipzig

Unter www.L.de/wasserwerk-virtuell Ab dem 19. März 2021 können Interessenten direkt von zu Hause aus einen Blick auf das größte Leipziger Wasserwerk im Muldetal werfen.

Auf einer Entdeckungsreise können Besucher nun virtuell erleben, was sonst im Verborgenen passiert: Die einzelnen Extraktions- und Verarbeitungsschritte werden gezeigt, außerdem gibt es Beiträge, Fotos und Videoclips zur Arbeit der Anlage und des Leipziger Wasserwerks. Für jüngere Besucher gibt es einen Kinderbereich mit Experimenten, Malbildern und zusätzlichem Material. Größere Besucher finden Downloads zur Wassergeschichte, zum Ressourcenschutz und zu Umweltaspekten in Leipzig. „Die Leipziger Wasserwerke waren schon immer ein Anziehungspunkt für Besucher, insbesondere für Schüler und Lehrer. Da wir in Zeiten von Corona keine aktiven Führungen anbieten können, schließen wir jetzt eine Lücke mit unserer virtuellen Werksbesichtigung“, sagt der technische Direktor von Leipziger Wasserwerke, Dr. Ulrich Meyer.

Über eine Verbindung zum Wassergrundstück Canitz zeigt der Standort auch den Zusammenhang mit Ressourcenschonung und ökologischem Landbau. Seit fast 30 Jahren betreiben das Wasserwerk und seine Tochtergesellschaft ökologischen Landbau gemäß den Wasserschutzstandards und sorgen für einen stabilen Nitratgehalt, der weit unter dem Grenzwert liegt. Der benachbarte Park Canitz als Landschaftspark und Ausflugsziel rundet das virtuelle Angebot ab.

Wert des Wassers

Der diesjährige Weltwassertag steht unter dem Motto „Der Wert von Wasser“. „Sauberes Trinkwasser, das jederzeit verfügbar ist, ist in Deutschland selbstverständlich. Dies ist das Ergebnis der sorgfältigen Arbeit der Wasserversorger. Es ist daher wichtig, die oft unterschätzten Anstrengungen hinter diesem Service sichtbar zu machen und erneut zu würdigen und wieder – nichts davon ist ein sicherer Erfolg „, sagt Meyer. Die Leipziger Wasserwerke betreiben vier große Wasserwerke in Naunhof, Canitz und Thallwitz sowie ein rund 3.400 Kilometer langes Trinkwassernetz, um rund 700.000 Menschen im Großraum Leipzig eine zuverlässige Trinkwasserversorgung zu gewährleisten. Im Jahr 2021 plant das Unternehmen, rund 83 Millionen Euro in die Wasserinfrastruktur zu investieren, davon rund 24 Millionen Euro in Trinkwasser.

Zwei virtuelle Angebote aus dem Wasserwerk

Mit dem virtuellen Wasserwerk stellt das Leipziger Wasserwerk nun zwei virtuelle Angebote zur Verfügung. Es ist seit September 2020 unter www.L.de/klaerwerk-virtuell eine Online-Tour durch Leipzigs größte und älteste Kläranlage im Rosental.

Auch interessant

Umweltinformationszentrum für Trink- und Brunnenwasser wieder kostenlos – Stadt Leipzig

Darüber hinaus kann die Einreichung von Wasserproben telefonisch beim Umweltinstitut gegen eine Schutzgebühr von 10 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?