Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Trotz der negativen Serie: Rose denkt nicht an einen frühen Rücktritt von Gladbach – „Für mich kein Thema“

Für Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose besteht nach der aktuellen Negativserie und seinem angekündigten Abschied im Sommer keine Frage einer vorzeitigen Pensionierung. „Das ist für mich überhaupt kein Thema. An der Beziehung zu den Spielern hat sich nichts geändert. Ich bin überzeugt, dass es hier klappen wird“, sagte der 44-Jährige vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr) / Himmel). „Es ist wichtig, die Nerven zu behalten und weiter hart zu arbeiten“, sagte der Trainer, der von vielen Fans für seine Freigabeklausel und den Wechsel zu Borussia Dortmund kritisiert wird.

Anzeige

Max Eberl betonte am Freitag auch, dass er nach sechs Spielen in Folge ohne Sieg nicht einmal an eine vorzeitige Trennung vom Cheftrainer dachte. „Ich bin überzeugt, dass Marco Rose bis zum Sommer der beste Trainer für uns sein wird. Die Leute müssen uns vertrauen“, sagte Gladbachs Sportdirektor. „Ich warte auch darauf, dass das Geld umgeworfen wird, und wir werden dafür belohnt.“

Mit Personalmangel gegen Leverkusen

Angesichts von fünf Insolvenzen aus den letzten sechs Pflichtspielen muss jedoch noch viel getan werden. Als Neunter in der Tabelle ist Gladbach bisher weit hinter seinen eigenen Ansprüchen zurückgeblieben. Vor dem Spiel gegen Leverkusen plagte Gladbach auch die Sorgen der Mitarbeiter. Coach Rose muss definitiv auf Christoph Kramer verzichten. Darüber hinaus könnten Jonas Hofmann und Breel Embolo auch im Westduell scheitern. Mittelfeldspieler Kramer hat sich am Freitag beim Training den Hals verdreht und ist nicht rechtzeitig fit. Hofmann, der im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Borussia Dortmund (0: 1) verletzt wurde, und Embolo leiden unter Muskelproblemen. Eine Entscheidung über einen Einsatz werde kurzfristig getroffen, sagte Rose am Freitag. Auch Mannschaftskapitän Lars Stindl, der wegen einer Gelben Karte gesperrt ist, ist nicht dabei.

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Stadtrat genehmigt Doppelbudget 2021/2022 mit einem Volumen von 2 Milliarden Euro – Stadt Leipzig

Andererseits war 2019 mit seiner guten wirtschaftlichen Stärke und dem sprudelnden Steuereinkommen das erfolgreichste Jahr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?