Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Der nächste demokratische Abgeordnete verklagt Trump wegen Kapitolangriffs

Washington. Ein weiterer demokratischer Abgeordneter des US-Repräsentantenhauses will wegen des Sturms des Kapitols vor Gericht gegen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump gehen. Der kalifornische Abgeordnete Eric Swalwell hat am Freitag vor einem Gericht in der Hauptstadt Washington Klage gegen Trump und andere eingereicht. Darin beschuldigt er Trump, seinen Sohn Donald Trump Junior, Trumps Anwalt Rudy Giuliani und den republikanischen Abgeordneten Mo Brooks, den Angriff auf den Kongresssitz verursacht zu haben, indem er Lügen verbreitet und Rhetorik angestiftet hat.

Sie hatten gemeinsam eine Verschwörung geschmiedet, um das Wahlergebnis durch Betrugsvorwürfe zu untergraben. Darüber hinaus sprachen alle vier bei einer Kundgebung in Washington am 6. Januar mit Trump-Anhängern und stifteten die Menge dort direkt zum Ausbruch von Gewalt im Kapitol an. In der Beschwerde heißt es auch, dass das Risiko besteht, dass Trump in Zukunft erneut politische Gewalt auslösen könnte.

Trump-Anhänger stürmten das Kapitol am 6. Januar gewaltsam, während sich der Kongress dort traf, um das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen zu bestätigen. Trump hatte seine Anhänger bei einer Kundgebung kurz vor dem Diebstahl des Wahlsiegs aufgewühlt. Giuliani, Trumps Sohn und MP Brooks hatten ebenfalls bei der Kundgebung gesprochen.

Swalwell in Amtsenthebung gegen einen der Staatsanwälte

Die Demokraten im US-Kongress beschuldigten Trump, „einen Aufruhr angestiftet“ zu haben, und leiteten ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn ein. Am Ende wurde der Republikaner jedoch von der Anklage freigesprochen.

Swalwell war Mitglied der Gruppe des Repräsentantenhauses im Amtsenthebungsverfahren. Wie die anderen Mitglieder der Kammer befand er sich am 6. Januar im Kongressgebäude, als der gewaltsame Angriff ausbrach. Vor ihm hatte der demokratische Abgeordnete aus dem US-Bundesstaat Mississippi, Bennie Thompson, eine ähnliche Klage gegen Trump, Giuliani und mehrere extremistische Gruppen eingereicht. Es wurde erwartet, dass weitere Klagen folgen würden – mit dem Ziel, Trump über das erfolglose Amtsenthebungsverfahren hinaus zur Rechenschaft zu ziehen.

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Gemeindemitarbeiter mit Kontakt zu Bürgern sollten geimpft werden – Stadt Leipzig

Neben Mitarbeitern in außerschulischen Betreuungszentren, Schulen oder im Rettungsdienst, die bereits zur ersten und zweiten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?