Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Herzogin Meghan behauptet, Palast „eine aktive Rolle bei der Verbreitung von Lügen“

In einem neuen Videoauszug aus dem Enthüllungsinterview mit Meghan und Harry kritisiert die Herzogin den Palast heftig. Im TV-Special fragt Moderatorin Oprah Winfrey: „Was wird der Palast Ihrer Meinung nach heute über Ihre Sicht der Dinge hören?“ Meghan antwortete, dass sie nicht wusste, wie sie erwarten sollte, dass das Paar nach all der Zeit immer noch still ist.

Die „Gesellschaft“, wie der Palast in Großbritannien genannt wird, übernimmt „eine aktive Rolle (…) bei der Verbreitung von Unwahrheiten“ über sich und Harry. „Wenn das mit dem Risiko verbunden ist, Dinge zu verlieren … ist bereits viel verloren gegangen“, fährt sie fort.

Mobbingvorwürfe gegen Meghan

In der Nacht des 8. März (MEZ) soll ein Hauptinterview des Paares mit der US-Moderatorin Oprah Winfrey ausgestrahlt werden.

Inzwischen sind auch Mobbingvorwürfe gegen Meghan bekannt geworden. Die London Times hatte berichtet, dass 2018, nicht lange nach der Hochzeit des Paares, eine Beschwerde gegen Meghan wegen Mobbing im Palast die Runde machte. Dementsprechend sollen unter anderem zwei persönliche Assistenten der ehemaligen US-Schauspielerin wegen des hohen Drucks, den Meghan aufgebaut hatte, geworfen haben. Es war die Rede von Demütigung und Tränen. Dies ergibt sich aus internen Palast-E-Mails, die auf dem Blatt durchgesickert sind. Was genau Meghan vorgeworfen wird, blieb unklar.

Meghans Anwälte beschrieben die Vorwürfe in einem Brief an die „Times“ als „kalkulierte Abstrichkampagne, die auf irreführenden und schädlichen Fehlinformationen beruht“. Es ist kein Zufall, dass diese „verzerrten, mehrere Jahre alten Anschuldigungen“ der britischen Presse vorgelegt wurden, kurz bevor Meghan und Harry „offen und ehrlich über ihre Erfahrungen der letzten Jahre“ sprechen wollten.

„Meghan ist traurig über den jüngsten Angriff auf ihre Person, insbesondere als jemand, der Mobbing ausgesetzt war und sich voll und ganz dafür einsetzt, diejenigen zu unterstützen, die unter Schmerzen und Traumata gelitten haben“, fügte ein Sprecher der Deutschen Presseagentur für Meghans und Harry Request hinzu .

Die britische Königsfamilie reagiert

Die britische Königsfamilie reagierte am Mittwochabend auf einen Bericht über Mobbingvorwürfe gegen Herzogin Meghan. Der Buckingham Palace sagte, die Personalabteilung werde die Vorwürfe untersuchen. Man ist „sehr besorgt“ über die erhobenen Vorwürfe. Die beteiligten Mitarbeiter, einschließlich ehemaliger Mitarbeiter, sollten einbezogen werden. Die königliche Familie werde Mobbing oder Belästigung am Arbeitsplatz nicht tolerieren, heißt es in einer schriftlichen Erklärung.

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Stadtrat genehmigt Doppelbudget 2021/2022 mit einem Volumen von 2 Milliarden Euro – Stadt Leipzig

Andererseits war 2019 mit seiner guten wirtschaftlichen Stärke und dem sprudelnden Steuereinkommen das erfolgreichste Jahr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?