Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

UN-Aufruf zur Geberkonferenz: Milliardenhilfe für den Jemen erforderlich

Genf. Bei einer Geberkonferenz für den Jemen am Montag wollen die Vereinten Nationen Milliarden an Spenden sammeln, um eine Hungersnot im Bürgerkriegsland abzuwenden. Dafür werden 3,85 Milliarden Dollar (3,15 Milliarden Euro) benötigt, sagte der UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock.

Die Situation im Jemen sei „nie schlimmer“, sagte er dem „Spiegel“. „Die Leute haben keine Jobs und kein Geld. Ihre Farmen werden bombardiert, ihre Fischerboote zerstört. Sie verhungern, und auch wir haben kein Geld mehr, um die Menschen zu ernähren. „“

Im vergangenen Jahr kündigten die Vereinten Nationen einen Bedarf von 3,3 Milliarden Dollar an. Aber nur etwas mehr als die Hälfte davon kam zusammen. Hilfsorganisationen hätten die Verteilung von Nahrungsmitteln reduzieren sollen. Anstelle der 13 bis 14 Millionen Menschen, die zuvor jeden Monat betreut wurden, reichte das Geld nur für neun Millionen Menschen, sagte Lowcock.

Im Jemen kämpfen die vom Iran unterstützten Houthi-Rebellen seit Jahren gegen die von Saudi-Arabien unterstützte Regierung.

Wenn sich die humanitäre Situation stabilisiert, wird die Aussicht auf eine politische Lösung des Konflikts steigen, sagte Lowcock. Der Regierungswechsel in den USA würde dem Land auch neue Möglichkeiten eröffnen. Der neue Präsident Joe Biden kündigte an, die Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien einzustellen.

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Stadtrat genehmigt Doppelbudget 2021/2022 mit einem Volumen von 2 Milliarden Euro – Stadt Leipzig

Andererseits war 2019 mit seiner guten wirtschaftlichen Stärke und dem sprudelnden Steuereinkommen das erfolgreichste Jahr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?