Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Start der neuen „Let’s Dance“ -Saison: Tanzen gegen den Corona-Blues

„Die Show muss weitergehen“, auch in der Pandemie. Die Saison 2020 „Let’s Dance“ fiel bereits in der Corona-Zeit, und die neue Saison wird trotz der Krise auch am 26. Februar beginnen – ohne Publikum vor Ort, aber mit einem unerwartet aufregenden Feld. Nicht nur Ex-Tagesschau-Chef Jan Hofer wird endlich seinen Unterkörper auf dem Boden zeigen, auch die Schwester des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama wird teilnehmen: die 60-jährige Auma Obama. Es wird auch eine Premiere in der RTL-Tanzshow geben: Nicolas Puschmann, der seinen Traummann Lars Tönsfeuerborn im Programm „Prince Charming“ gefunden hat, wird der erste Mann sein, der mit einem männlichen Profi tanzt.

„Ursprünglich wollte ich mit einer Frau tanzen, weil ich es optisch schön finde, wenn die Frauenkleider so schön schwingen“, erzählt der 29-Jährige dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Als er sich jedoch mit dem Thema Männertanz befasste und 2011 aus der österreichischen Tanzshow „Dancing Stars“ auf das männliche Tanzpaar stieß, fand er das zunächst ungewöhnlich. „Ich habe mich als queeres Community-Mitglied gefangen, an das ich mich zuerst an zwei tanzende Männer gewöhnt habe“, gibt er ehrlich zu. Doch dafür steht er. „Ich sagte damals zu Prince Charming: Ein Kuss zwischen zwei Männern ist nichts, von dem man wegschauen sollte. So wie man auch bei einem Tanz zwischen zwei Männern nicht wegschauen sollte. Seine Entscheidung wurde getroffen: Er wird mit einem Mann konkurrieren. Denn: „Je öfter die Gesellschaft neue Dinge sieht, desto häufiger findet sie sie.“

Lars Tönsfeuerborn steht hinter seinem Freund Nicolas Puschmann

Sein Freund Tönsfeuerborn, von dem er Ende letzten Jahres vorübergehend getrennt wurde, ist voll hinter ihm. „Er drückt mir die Daumen und wird mich hoffentlich schön massieren, wenn ich vom Training nach Hause komme und gut zu Abend esse“, lacht Puschmann.

Und was sagt Barack Obama über die Teilnahme seiner Schwester? Die Soziologin und Germanistikspezialistin hat ihrem kleinen Bruder offenbar noch nichts davon erzählt. „Ich rede nicht so viel mit meiner Familie darüber, was ich beruflich mache. ‚Lass uns tanzen‘ ist auch eine Art Job für mich. Zuerst möchte ich sehen, wie es geht – und dann werde ich Ihnen davon erzählen “, erzählt sie dem RND.

Um sicherzustellen, dass alles gut läuft, haben die Kandidaten bereits ein bisschen trainiert. „Ich mache bereits Sport, aber wir müssen noch an meiner Fitness arbeiten“, sagt Obama ehrlich. Die Zuschauer von „Prince Charming“ konnten bereits in zahlreichen Oberkörper-freien Szenen sehen, dass Puschmann ein sportlicher Typ ist. Aber auch er hatte sich laut dem ersten „schwulen Junggesellen“ auf Ausdauersport und Heimtraining vorbereitet. „Ansonsten achte ich auch genau auf meine Ernährung und versuche mich viel zu dehnen. Ich habe auch ein paar Tanzvideos gesehen. „“

Discofoxmarathon sollte für Schützenfesttänzer sein

Der einfachste Weg für ihn, dies zu tun, könnte der Discofox sein. „Ich komme aus dem Dorf und auf dem Schießfest haben mir die Mädchen zum ersten Mal gezeigt, wie ein solcher Disco-Fuchs tatsächlich funktioniert“, scherzt er. Seitdem kann er die Schritte an großen Geburtstagen verwenden. Obama hingegen hat bereits Salsa gelernt, wie sie verrät. „Den Rest muss ich von Grund auf lernen. Zum Glück arbeiten wir mit Profis zusammen, wurde mir gesagt “, fügt sie lachend hinzu.

Wer mit welchem ​​Profi konkurriert, wird dann in der ersten „Let’s Dance“ Show geklärt. Neben Jan Hofer, Auma Obama und Nicolas Puschmann, Sportmoderator Kai Ebel, Sängerin Senna Gammour, Model Kim Riekenberg, Musikerin Ilse DeLange, Sängerin Vanessa Neigert, Fußballerin Rúrik Gíslason, Schauspieler Erol Sander, „GZSZ“ -Schauspielerin Valentina Pahde, Popsängerin Mickie Krause, Influencer Lola Weippert und Boxer Simon Zachenhuber mit.

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Stadtrat genehmigt Doppelbudget 2021/2022 mit einem Volumen von 2 Milliarden Euro – Stadt Leipzig

Andererseits war 2019 mit seiner guten wirtschaftlichen Stärke und dem sprudelnden Steuereinkommen das erfolgreichste Jahr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?