Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Island hat die wenigsten Neuinfektionen mit Korona in Europa – Hoffnung auf Tourismus

Reykjavik. Island ist Europas Antwort auf Neuseeland, und dies ist in letzter Zeit nicht nur wegen seiner grünen Landschaften und Naturwunder so geworden. Wie die Neuseeländer auf der anderen Seite der Erde haben sich die Isländer mehr als wenige andere Länder mit der Coronavirus-Pandemie auseinandergesetzt. Die Tatsache, dass die Wikinger mit ihrer geringen Anzahl an Neuinfektionen derzeit die unbestritten besten ihrer Klasse in Europa sind, ist teilweise auf die isolierte Situation zurückzuführen – wie dies bei den Kiwis in Down Under der Fall ist -, aber auch auf eine strenge Situation Strategie.

Island hat strenge Quarantäneregeln

„Unser Kampf gegen die Pandemie verlief besser als erwartet“, sagte Islands Ministerpräsidentin Katrín Jakobsdóttir von der deutschen Presseagentur. Die isländische Route mit umfassenden Koronatests und Testergebnissen innerhalb weniger Stunden, konsistenter Kontaktverfolgung und strengen Quarantäne- und Isolationsregeln hat möglicherweise bessere Ergebnisse gezeigt als die strengen Maßnahmen in anderen Ländern. „Das ist der Schlüssel zu unserem Erfolg: der einfache Zugang zu Tests für Menschen, die Verfolgung von Infektionen und der wissenschaftliche Ansatz“, sagt der Regierungschef.

Diese Strategie spiegelt sich in einer äußerst geringen Anzahl von Neuinfektionen wider. Nach dem Höhepunkt Mitte Oktober fielen die Werte rapide. Abgesehen von einigen positiven Tests mit Reisenden nach ihrer Ankunft hatte Island kürzlich sechs Tage hintereinander ohne einen inländischen Corona-Fall erlebt.

Mit nur 6,59 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den ersten beiden Februarwochen ist Island in den Vergleichszahlen der EU-Gesundheitsbehörde ECDC unerreicht. Selbst die anderen Nordeuropäer Norwegen (66), Finnland (88) und Dänemark (100) – hinter Island die Länder mit den niedrigsten Zahlen im Europäischen Wirtschaftsraum – sind um ein Vielfaches höher. Islands Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren im Zeitraum: Null.

Nur wenige Menschen sind in der Innenstadt von Reykjavik, wie hier der Sklavörustgur. © Quelle: imago images / Seeliger

Jetzt kann man sagen, dass Island mit seiner isolierten Lage im Nordatlantik einen klaren Vorteil hat und nur in begrenztem Umfang mit größeren Ländern verglichen werden kann – schließlich hat die Insel nur 360.000 Einwohner und damit etwa so viele wie Bochum oder Wuppertal. Der Erfolg basiert nicht nur auf dem Standort und der Größe des Landes, sondern auch auf dem strengen Verfahren, den Tests, der Kontaktverfolgung und dem hohen Vertrauen der Bevölkerung in ihre Experten.

Grenzkontrollen sind für Island einfacher als für Deutschland

Es versteht sich von selbst, dass Grenzkontrollen für Island viel einfacher sind als für andere: Deutschland grenzt an neun Länder und hat mehrere internationale Flughäfen; Island kann fast ausschließlich über den Flughafen Keflavik in der Nähe von Reykjavik erreicht werden. Jeder, der in das Land einreist, muss seit Freitag einen negativen PCR-Test einreichen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Es gibt auch einen Koronatest bei der Ankunft, fünf bis sechs Tage Quarantäne und einen weiteren Test nach der Quarantänezeit.

Die Quarantäne ist bereits ein wichtiger Bestandteil der isländischen Koronastrategie: Jeder, der Kontakt zu einer infizierten Person hatte, muss dies ausnahmslos ertragen. Zum Vergleich: Bisher haben in Island rund 6.000 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet – knapp 46.000 befanden sich jedoch vorübergehend in Quarantäne.

Und dann ist da noch das Vertrauen in die Experten. Der Chefepidemiologe Thórólfur Gudnason, der Zivilschutzdirektor Vidir Reynisson und die Gesundheitsdirektorin Alma Möller werden oft als „Dreifaltigkeit“ bezeichnet – und trotz der strengen Einschränkungen des öffentlichen Lebens haben die meisten Isländer ihre Richtlinien befolgt. Dafür wurden sie mit gewissen Entspannungen belohnt: Bars durften diesen Monat wieder öffnen, Training im Fitnessstudio ist wieder erlaubt. Die maximale Besucherzahl in Kinos, Theatern, Museen, Konzerten und religiösen Veranstaltungen wurde von 100 auf 150 erhöht.

Trotz der guten Situation betont der Epidemiologe Gudnason, dass eine weitere Lockerung langsam und vorsichtig erfolgen muss. „Ich glaube nicht, dass der Virus in Island verschwunden ist. Ich mache mir Sorgen, dass es sich irgendwo versteckt “, sagte er auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Er ließ zunächst offen, wie die weitere Lockerung aussehen würde. Nur das: „Das Letzte, was ich empfehlen werde, ist, dass die Leute ihre Maske abnehmen.“

Geimpfte Urlauber müssen sich nicht in Quarantäne befinden

Die Einreisebestimmungen sind für Island mittlerweile ein Mittel, um einen wichtigen Spagat für die Tourismusbranche zu schaffen: Urlauber zurück ins Land zu lassen, aber keine neuen Infektionsfaktoren. Ein Schritt in diese Richtung ist, dass Reisende sich von Tests und Quarantäne befreien können, wenn sie eine Koronainfektion oder Impfung gegen Covid-19 nachweisen können.

Der für Island so wichtige Tourismussektor erlebte 2020 einen drastischen Einbruch: Die Zahl der ausländischen Urlauber ging um 76 Prozent auf unter 500.000 zurück. Wird es 2021 wieder besser gehen? „Ich bin auf lange Sicht optimistisch. Wir erwarten eine bestimmte Anzahl von Touristen, aber wir wissen nicht, ob dies passieren wird “, sagt Premierminister Jakobsdóttir. Letztendlich kommt es darauf an, wie schnell die Impfungen in Island und in anderen Ländern verlaufen.

Ab dem 1. Mai ist ein neues Einreisesystem geplant, mit dem Reisende aus Ländern mit einem geringeren Infektionsrisiko durch Quarantäne befreit werden können. Die Branche ist sich bewusst, dass der Tourismus in Island von nun an nicht mehr ohne Einschränkungen fortgesetzt werden kann. „Es geht nicht um“ je früher desto besser „“, sagt der Leiter der staatlichen Tourismusbehörde Visit Iceland, Sigrídur Dögg Gudmundsdóttir. „Aber über“ je sicherer, desto besser „.“

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Wie wird das Wetter heute, morgen und in den nächsten Tagen sein?

Wie ist das Wetter in Deutschland? Welche Temperaturen können wir tagsüber und nachts erwarten? Die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?