Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Einfrieren der Impfung in Teilen Schwedens aufgrund von Nebenwirkungen

Aufgrund der überraschend häufigen Nebenwirkungen wurde die Verabreichung des Covid-19-Impfstoffs durch Astrazeneca in Emden, Braunschweig, Niedersachsen und im nordrhein-westfälischen Minden-Lübbecke am Wochenende vorübergehend ausgesetzt.

Die Impfreaktionen waren viel stärker als erwartet

Die „Neue Westfälische“ berichtete, dass am Freitag 21 Mitarbeiter einer Rettungsstation im Landkreis Minden-Lübbecke nach der ersten Impfung mit Astrazeneca krankheitsbedingt abwesend waren. Dies hatte auch Konsequenzen für die Betriebsbereitschaft.

In Emden meldeten sich fast 30 Krankenhausangestellte krank, weil sie nach der ersten Koronaimpfung Symptome wie Übelkeit, Kopfschmerzen und manchmal hohes Fieber entwickelt hatten. „Die Impfreaktionen waren in dieser Impfrunde viel stärker als erwartet“, sagte der Impfkoordinator der Klinik, Matthias Drüner, in einem Interview mit der Nordwest-Zeitung.

Infektionsimmunologe: Impfreaktionen sind „überhaupt nicht unerwartet“

Der NDR hatte auch über den Vorfall in Emden berichtet. Nach Angaben des Senders wurden die Impfungen wegen der Symptome vorübergehend im Krankenhaus ausgesetzt. Am vergangenen Freitag und Samstag wurden mehr als 190 Klinikmitarbeiter – darunter Krankenschwestern und Ärzte – geimpft. Die Klinik in Emden gab bekannt, dass der fast 30-köpfige Krankenstand keine negativen Auswirkungen auf die Patientenversorgung hatte.

Video

Es wird angenommen, dass der Astrazeneca-Impfstoff gegen die Virusübertragung wirksam ist

Nach ersten Erkenntnissen soll der Impfstoff des britischen Pharmaunternehmens Astrazeneca auch gegen die Übertragung des Coronavirus wirken. © dpa

Ähnliche Fälle wurden aus einer anderen niedersächsischen Stadt gemeldet. Am Dienstag kündigte das Herzogin-Elisabeth-Krankenhaus in Braunschweig auf Anfrage an, geplante Impfungen mit diesem Präparat nach Beschwerden von Klinikmitarbeitern über Nebenwirkungen zu verschieben. Zuerst berichtete die „Braunschweiger Zeitung“.

In der Braunschweiger Klinik waren von den 88 am Donnerstag geimpften Mitarbeitern 37 wegen „Impfreaktionen“ vorübergehend arbeitsunfähig. Die anderen Impfungen würden nun ausgesetzt – auch um Operationen nicht zu gefährden, sagte eine Sprecherin.

Immunologe: Reaktion „überhaupt nicht unerwartet“

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts können Impfreaktionen mit den mRNA-Impfstoffen von Biontech / Pfizer und Moderna sowie mit dem vektorbasierten Astrazeneca-Impfstoff auftreten. Sie beginnen in der Regel kurz nach der Impfung. Mit dem Astrazeneca-Impfstoff sind Müdigkeit, Kopfschmerzen und Krankheitsgefühle die häufigsten Nebenwirkungen. Die Impfreaktion, zum Beispiel in den in Emden gemeldeten Fällen, sei „keineswegs unerwartet“, sagte der in Erlangen ansässige Infektionsimmunologe Christian Bogdan von der Deutschen Presseagentur.

Erhöhte Impfreaktionen in Schweden

Zwei schwedische Provinzen hatten ebenfalls die Impfungen mit dem Corona-Impfstoff Astrazeneca eingestellt. Wie der schwedische öffentlich-rechtliche Sender SVT berichtet, erwägen andere Regionen wie die Provinz Jönköping ähnliche Maßnahmen.

Sowohl in Sörmland als auch in Gävleborg wurden jeweils rund 400 Beschäftigte im Gesundheitswesen mit dem Impfstoff des britisch-schwedischen Unternehmens geimpft. Rund ein Viertel von ihnen klagte über Krankheitssymptome und war arbeitsunfähig, berichtete SVT. Das massive Scheitern führte in beiden Provinzen zu einem akuten Personalmangel.

Personalmangel wieder unter Kontrolle

„Wir stellen die Verwaltung bis auf weiteres ein, um das Ganze zu untersuchen und Personalmangel zu vermeiden“, kommentierte Magnus Johansson, Drogenmanager für die schwedische Region Sörmland.

Video

Trotz der Schwächen des Corona-Impfstoffs: Die WHO empfiehlt die Verwendung von Astrazeneca

Der Wirkstoff des Corona-Impfstoffs Astrazeneca wird in der in Südafrika zirkulierenden Virusvariante in Frage gestellt. © dpa

Er sagte SVT, dass der Personalmangel nun unter Kontrolle sei. Eine Analyse der Vorfälle soll nun in Sörmland durchgeführt werden. Es geht dann an die National Medicines Agency und den Hersteller für weitere Tests und Kommentare. Die Nebenwirkungen sind meist Fieber, Schüttelfrost und Körperschmerzen.

Diese grippeähnlichen Symptome treten bei antiviralen Impfstoffen, einschließlich des Astrazeneca-Produkts, relativ häufig auf, teilte das Unternehmen mit. Die Symptome sind meist mild, aber eine Häufigkeit von ungefähr 25 Prozent ist alarmierend. Astrazeneca hatte vor der Zulassung in den Toleranzstudien eine Nebenwirkungsrate von rund zehn Prozent festgestellt.

Astrazeneca: „Wir nehmen das sehr ernst“

Andreas Heddini, Ärztlicher Direktor von Astrazeneca in Nordeuropa, bedauerte den Personalmangel: „Das ist überhaupt nicht gut“, sagte er gegenüber SVT. „Es sieht so aus, als ob der Anteil der Nebenwirkungen höher war als erwartet. In unseren Studien sahen wir rund zehn Prozent mit Nebenwirkungen dieser Art. Wir nehmen das sehr ernst. „“

Die schwedische Arzneimittelbehörde hat jedoch bisher keinen Grund gesehen, ihre Impfpolitik zu ändern. „Wir stehen in Kontakt mit dem Hersteller und haben mit den leitenden Ärzten in den betroffenen Regionen gesprochen. Angesichts der aktuellen Situation sieht die Arzneimittelbehörde keinen Grund, die geplanten Impfungen mit Astrazeneca grundlegend zu ändern “, heißt es in einer schriftlichen Erklärung der Behörde. Die Situation wird weiterhin überwacht.

In der Zwischenzeit berichteten französische Medien, dass ein Krankenhaus in der Nähe von Rouen aus demselben Grund die Impfungen abgebrochen hatte. Am Wochenende setzte das Rotkreuzkrankenhaus in Bois-Guillaume bei Rouen die Impfung aus, nachdem sieben von 20 Mitarbeitern nach der ersten Dosis Astrazeneca krankgeschrieben waren. „Es ist normal, dass nach einer Impfung Reaktionen auftreten, aber diese Anzahl von Nebenwirkungen ist unverhältnismäßig hoch“, sagte der leitende Arzt Bruno Legallicier gegenüber dem Sender France 3.

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Professionelle Tipps für einen schöneren Garten ohne Anstrengung

Berlin. Ein Garten kann ein Hobby sein. Aber dafür muss man erst Zeit finden. Es …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?