Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Novak Djokovic zu stark! Alexander Zverev scheitert im Viertelfinale der Australian Open

Mit Blick auf die letzte Chance fand Alexander Zverev seinen Weg zu seinem zweiten Halbfinale bei den Australian Open gegen Nummer eins nicht. In einem lange Zeit seltsamen Tennisspiel wurde die Nummer sieben der Welt von Titelverteidiger Novak Djokovic mit 7: 6 (8: 6), 2: 6, 4: 6, 6: 7 (6: 8) besiegt. . Der 23-Jährige aus Hamburg gab am Dienstag in Melbourne die großartige Gelegenheit, nach dem Finale der US Open im vergangenen Jahr erneut um seinen ersten Grand-Slam-Titel zu kämpfen.

Anzeige

„Er hat an die Tür geklopft. Ein oder zwei Fehler zur falschen Zeit machten den Unterschied „, sagte Boris Becker als TV-Experte von Eurosport über das Spiel mit vielen Höhen und Tiefen.“ Bis zum letzten Punkt hätte es in beide Richtungen gehen können „, sagte Djokovic auf dem Platz. Der Sieger, der an einer Bauchmuskelverletzung leidet, wird am Donnerstag im Halbfinale überraschenderweise auf den russischen Qualifikanten Aslan Karazew treffen. Der 114. in der Weltrangliste besiegte den rückenverletzten Bulgaren Grigor Dimitrov mit 2: 6, 6: 4, 6: 1, 6: 2.

Auch die deutsche Nummer eins war in letzter Zeit nicht symptomfrei. „Der Magen und Sascha geht es sehr gut“, sagte Zverevs älterer Bruder Mischa vor dem Spiel bei Eurosport. Zverev hatte Probleme mit den Bauchmuskeln, aber wahrscheinlich nicht so sehr wie Djokovic. Der 33-Jährige hatte nach den letzten beiden Spielen erklärt, dass er sich von einem anderen Turnier als einem Grand Slam zurückgezogen hätte.

Zverev kam gut ins Spiel

Weniger als zwei Wochen nach der knappen Niederlage mit drei Sätzen beim ATP Cup am selben Ort gelang Zverev ein maßgeschneiderter Start mit dem schnellen 2: 0. In der Rod Laver Arena, die 15.000 Zuschauer fassen kann, aber aufgrund der zunächst bis Mittwoch geltenden Sperre fast menschenleer ist, entwickelte sich das achte Duell zwischen den beiden zunächst ganz anders als das vorherige. Djokovic traf oft schnell eine Entscheidung für seine Umstände. In Bezug auf seine Beschwerden hatte er angekündigt, seinen Spielstil ein wenig anzupassen.

„Ich glaube nicht, dass ich jemals gesehen habe, wie er so schnell Punkte erzielt hat, besonders auf der Vorhand“, sagte Becker erstaunt. Der Wimbledon-Sieger kennt Djokovic aus seinen drei Jahren als Trainer sehr gut. Der achtfache australische Meister wehrte einen festgelegten Ball mit 3: 6 ab und glich dann plötzlich mit der üblichen Konstanz auf 5: 5 aus. „Das ist die normale Art zu spielen, mit Geduld und Länge“, sagte Becker im engen Gleichstand. Diesmal wollte Zverev zum ersten Mal mit voller Kraft dienen und benutzte den dritten Satzball.

Djokovic zerstört seinen Schläger

Aber Djokovic war jetzt besser im Spiel und reagierte im Stil eines 17-fachen Grand-Slam-Meisters. Nach einem blitzschnellen 4: 0-Vorsprung glich er aus, Zverev reagierte im dritten Satz mit 3: 0. Da ihm der Rebreak nicht gelang, hackte der bis dahin völlig ruhige Djokovic seinen Schläger. Aber mit zwei doppelten Fehlern gab der zuvor stabile Zverev dann die Führung auf und hörte auf zu spielen. Djokovic freute sich über die 2: 1-Führung – und ließ Zverev wieder weg. Die 3: 0-Führung war sofort wieder weg, in dem intensiven und langjährigen High-Class-Spiel verteidigte die Nummer eins der Welt einen Sollwert mit einem Ass und traf nach 3:31 Stunden erneut die Entscheidung im Tiebreak mit einem Ass.

Gegen Karazew ist Djokovic nun der klare Favorit. Der 27-jährige Russe ist der niedrigste Spieler im Halbfinale von Melbourne seit Patrick McEnroe im Jahr 1991 und im Halbfinale eines Grand Slam seit Goran Ivanisevic in Wimbledon im Jahr 2001. Ivanisevic ist jetzt Djokovics Trainer. Auf die Frage, ob er das Turnier gewinnen könne, antwortete Karazew nur knapp: „Wir werden sehen, wie kann ich das sagen? Spiel für Spiel. „“

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Klimaforscher: Der Golfstrom wird schwächer

Potsdam. Seit über 1.000 Jahren ist das Golfstromsystem nicht mehr so ​​schwach wie in den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?