Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Großbritannien: Rückkehrende Reisende müssen für falsche Angaben eine Geldstrafe von mehr als 10.000 Euro zahlen

London. In Großbritannien müssen vier Rückkehrer eine Geldstrafe von jeweils 10 000 Pfund zahlen, weil sie die obligatorische Quarantäne im Hotel mit fehlenden Informationen vermeiden wollten. Das entspricht rund 11.470 Euro. Die Passagiere gaben bei ihrer Landung am Montag in Birmingham nicht an, dass sie aus einem Land auf der sogenannten Roten Liste eingereist waren, teilte die Polizei in West Midlands am Dienstag mit. Es blieb unklar, woher die Rückkehrer gekommen waren.

Seit Montag müssen die Briten und Iren auf eigene Kosten zehn Tage lang in einem Hotel unter Quarantäne gestellt werden, wenn sie aus einem von 33 Ländern einreisen, die aufgrund der Verbreitung von Virusvarianten als besonders gefährlich eingestuft wurden. Dazu gehören neben südamerikanischen und südafrikanischen Ländern auch Portugal.

750 Pfund für Quarantäne im Hotel

Der Aufenthalt beträgt £ 1.750. Die Regierung hatte zuvor mit einer Freiheitsstrafe von mehreren Jahren gedroht, falls Einwanderer ihre Reisegeschichte nicht wahrheitsgemäß offenlegen sollten.

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Die Luftfahrtlobby möchte eine Teststrategie anstelle einer pauschalen Quarantäne

Wiesbaden. Angesichts der extrem geringen Passagierzahl hat der Bundesverband der Deutschen Luftfahrtindustrie (BDL) erneut eine …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?