Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Als letzte Deutsche: Mona Barthel scheitert bei den Australian Open – Titelverteidigerin Sofia Kenin fällt ebenfalls aus

Die Australian Open werden für Frauen ohne deutsche Tennisprofis fortgesetzt. Als letzte Deutsche, die am Donnerstag in den Ruhestand ging, Mona Barthel. Die 30-Jährige aus Neumünster verlor ihr Spiel in der zweiten Runde in Melbourne gegen die 25-jährige Tschechin Karolina Muchova mit 4: 6, 1: 6. Zuvor scheiterten Angelique Kerber, Laura Siegemund und Andrea Petkovic in der ersten Runde des ersten Grand Slam-Turniers der Saison. In der Männerkategorie ist nur Alexander Zverev dabei. Der 23-Jährige trifft am Freitag in der dritten Runde auf den Franzosen Adrian Mannarino.

Anzeige

Barthel, der nach vielen Verletzungen auf den 127. Platz der Weltrangliste zurückfiel, hatte gegen Muchova weitgehend keine Chance. Nach 1:13 Stunden drehte die Tschechin ihren zweiten Matchball.

Immerhin gab es deutsche Erfolge im Doppel. Laura Siegemund gewann ihre erste Runde gegen die beiden Australier Kimberly Birrell und Jaimee Fourlis mit 6: 2, 6: 1 an der Seite der Russin Vera Swonarewa. Im vergangenen Jahr gewann das deutsch-russische Duo überraschenderweise die US Open in New York. Kevin Krawietz und Yannick Hanfmann gingen in der Männerkategorie in die zweite Runde. Das deutsche Duo besiegte Divij Sharan aus Indien und den Slowaken Igor Zelenay mit 6: 1, 6: 4. Hanfmann hatte den verletzten Andreas Mies kurzfristig ersetzt, der 2019 und 2020 zusammen mit Krawietz die French Open gewonnen hatte.

Titelverteidiger Kenin ist bereits ausgeschieden

Im Einzelfall werden die Australian Open für Frauen ohne deutsche Beteiligung fortgesetzt. Trotzdem wollte Barthel für die Zukunft kein Schwarz sehen. „Wir haben immer noch viele gute Spieler. Beim nächsten Turnier kann es ganz anders aussehen “, sagte der Norddeutsche. Aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie ist dies keine einfache Zeit für alle. „Die Trainingsbedingungen waren auch nicht einfach. In Schleswig-Holstein habe ich zum Beispiel vier oder fünf Wochen auf eine Sondergenehmigung gewartet “, berichtete der 30-Jährige.

Sofia Kenin ist auch überraschend raus. Der Titelverteidiger aus den USA verlor gegen die in Form gebrachte Kaia Kanepi aus Estland mit 3: 6, 2: 6. Die Nummer 1 der Welt, Ashleigh Barty, ging jedoch in die dritte Runde. Die Australierin besiegte ihre Landsfrau Daria Gavrilova mit 6: 1, 7: 6 (9: 7), musste aber in der zweiten Runde sogar zwei gesetzte Bälle abwehren.

Inspiriert vom LVZ Newsticker -> Zum kompletten Artikel

Auch interessant

Im Falle einer Koronaverletzung: Nach Angaben der Polizei floh Embolo über das Dach - Gladbach-Trainerin Rose kündigt Rückkehr an

Start der neuen „Let’s Dance“ -Saison: Tanzen gegen den Corona-Blues

„Die Show muss weitergehen“, auch in der Pandemie. Die Saison 2020 „Let’s Dance“ fiel bereits …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?