Besuche in Pflege- und Altenheimen nur mit negativen Testergebnissen – Stadt Leipzig

Betroffen sind Einrichtungen gemäß § 36 Abs. 1 Nr. 2 des Infektionsschutzgesetzes (ganz oder teilweise stationäre Einrichtungen zur Pflege und Unterbringung von älteren, behinderten oder pflegebedürftigen Personen). Die Einrichtungen müssen die Tests selbst beschaffen, in Rechnung stellen und die Implementierung unabhängig organisieren.

Darüber hinaus sind die Besucher nach wie vor verpflichtet, eine Gesichtsmaske zu tragen und andere Hygienevorschriften der Einrichtung einzuhalten. Zweimal wöchentliche Tests werden Mitarbeitern in Krankenhäusern, Arztpraxen oder dergleichen dringend empfohlen. Die Vorschriften finden Sie in der aktualisierten allgemeinen Hygieneverordnung. Es tritt am 8. Dezember 2020 in Kraft.

Staatsministerin Petra Köpping: „Wir wollen sicherstellen, dass zu Weihnachten niemand aufgrund der durch die Koronapandemie verursachten Einschränkungen einsam wird. Das ist mir sehr wichtig. Besuche müssen und sollten immer noch möglich sein, aber mit Sicherheitsvorkehrungen. Dies kann sein.“ garantiert mit Schnelltests. Hier stimme ich der Liga der unabhängigen Wohlfahrtspflege zu. „Gemäß der aktuellen Corona-Schutzverordnung müssen die Besuchs- und Einreisebestimmungen an die aktuelle regionale Infektionssituation angepasst werden. Es muss ein angemessenes Verhältnis zwischen dem Schutz der Betreuten und ihren Persönlichkeits- und Freiheitsrechten bestehen.

Weitere Informationen

www.coronavirus.sachsen.de

Auch interessant

Die sächsischen Impfzentren werden ab dem 11. Januar 2021 in Leipzig in Betrieb gehen

Bisher hat der Freistaat 68.250 Impfdosen für 34.125 Menschen erhalten. Nach Zustimmung der Konferenz der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

How to whitelist website on AdBlocker?