11. August 2020

Grundstück pro neuen Selbst… an jener Fernverkehrsstraße 14: Stellflächen pro via 100 LKW, Ladestationen und umfassende Serviceangebote geplant

Das entsprechende Konzeptverfahren für den Grundstücksverkauf wurde am 17. Juli 2020 gestartet.  

Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht: „Mit der Maßnahme wollen wir die Ortschaften um den Industriepark Nord sowie das Industriegebiet selbst von einem erhöhten Aufkommen an LKW-Verkehr entlasten und dem aufkommenden Druck nach Parkraum für den steigenden Wirtschaftsverkehr gerecht werden. Damit setzen wir eine Forderung zahlreicher Bürger und Unternehmen vor Ort um.“  

Neben den Stellflächen sind Gastronomie- und Unterkunftsangebote sowie barrierefreie sanitäre Einrichtungen speziell für Fernfahrer vorgesehen. Darüber hinaus sollen eine Tankstelle mit einer LKW- und PKW-Waschstraße sowie attraktive Ladestationen für Elektrofahrzeuge entstehen.  

Eines der Ziele des Vorhabens ist es, gleichzeitig neue Arbeitsplätze zu schaffen und das Industriegebiet durch Schnelllade-Infrastruktur aufzuwerten. Albrecht: „Die Errichtung von öffentlich zugänglichen Ladestationen ist ein Pflichtkriterium. Damit wollen wir die E-Mobilität weiter fördern“. 

Das Areal im Leipziger Norden bietet für Investoren ideale Bedingungen unter anderem durch hervorragende Verkehrsanbindung, vollständige Erschließung, vorhandenes Baurecht sowie vorliegende Planungsreife. Interessenten können bis zum 14. September 2020 Konzeptvorschläge einreichen. Das Mindestgebot beträgt 1,6 Millionen Euro. Die Auswahlentscheidung wird anhand von Wertungskriterien getroffen. Neben dem Preis werden vorrangig Konzept-Qualität und ökologische Aspekte berücksichtigt.

Die vollständige schriftliche Bewerbung muss in einem verschlossenen Umschlag bis spätestens Montag, den 14.09.2020 bei folgender Adresse: Stadt Leipzig Dezernat Wirtschaft, Arbeit und Digitales Liegenschaftsamt Terminstelle 1, Exposé 0977-20 Neues Rathaus 04092 Leipzig eingegangen sein. Es besteht die Möglichkeit, den Fristenbriefkasten am Wirtschaftseingang des Neuen Rathauses, Martin-Luther-Ring 6, zu nutzen. Wir bitten Sie, dem verschlossenen Umschlag die Unterlagen auch in digitaler Form (Datenträger) beizulegen. Bewerbungen, die nach dem 14.09.2020 eingehen, können im Interesse der Gleichbehandlung aller Bieter/-innen keine Berücksichtigung finden. Die Stadt Leipzig behält sich vor, nur vollständige Bewerbungen zu prüfen und im weiteren Verfahren zu berücksichtigen. Unter Beachtung des Gleichbehandlungsgrundsatzes können ggf. fehlende Angaben, Nachweise und Erklärungen nachgefordert werden, die Stadt Leipzig ist dazu jedoch nicht verpflichtet. Des Weiteren werden Bewerbungen, die per Fax oder E-Mail eingehen, vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.

Das Konzeptverfahren für den geplanten Autohof an der A 14 wurde vom Liegenschaftsamt gemeinsam mit dem Amt für Wirtschaftsförderung erarbeitet.  

Weitere Informationen

 https://www.leipzig.de/immobilien

Quelle: Leipzig.de

Auch interessant

„Leipzig vernetzt“: Neue eCommerce-Plattform jener kommunalen Wirtschaftsförderung bringt lokale Unternehmen zusammen

Interessierte Unternehmen können ihre Angebote und Dienstleistungen ab sofort unter www.leipzig-vernetzt.de vermarkten; parallel können sich potenzielle …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.