11. August 2020

Neue Leiterin pro dies Referat Digitale Stadt

Die 1975 in Bautzen geborene Ginzel soll erste Leiterin des 2019 gegründeten Referates sein, welches sie bislang bereits amtierend leitete. Auf die Ausschreibung waren insgesamt 92 Bewerbungen eingegangen.

Auswahlkommission

Die Auswahlkommission bestand aus Vertreterinnen und Vertretern des Stadtrates sowie der Verwaltung. Sie wurde von renommierten Expertinnen und Experten aus den Bereichen Digitalisierung und Smart City aus der gesamten Bundesrepublik begleitet. Dies waren: 

  • Dr. Petra Wolf (Digitalisierungsexpertin der digital@M GmbH der Stadt München)
  • Prof. Dr. Stephan Stubner (Dekan der HHL Leipzig Graduate School of Management)
  • Dr. Jan Fritz Rettberg (Leiter des Chief Information / Innovation Office der Stadt Dortmund)
  • Marco Brunzel (Leiter der Stabsstelle Digitales der Metropolregion Rhein-Neckar)
  • Jörg Reichert (Open Knowledge Lab Leipzig)

Die Stadt Leipzig dankt allen beratenden Expertinnen und Experten für das Einbringen ihrer Erfahrungen und Expertise.

Dr. Beate Ginzel

Dr. Beate Ginzel war zuletzt als amtierende Leiterin des Referates Digitale Stadt der Stadt Leipzig tätig, dessen Aufbaustab sie bereits seit 2018 geleitet hatte. Im Dienst der Stadt Leipzig ist die studierte Architektin und promovierte Wirtschaftsingenieurin bereits länger: von 2014 bis 2019 leitete sie die Abteilung Stadtumbau/Stadtentwicklungskonzept im Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung. Zuvor war Dr. Ginzel bereits als Mitarbeiterin am Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft der Universität Leipzig sowie als Architektin, Projekt- und Bauleiterin in unterschiedlichen Büros im In- und Ausland tätig.

Hintergrund

Das Referat Digitale Stadt wurde 2019 gegründet. Es gestaltet aktiv den digitalen Wandel, indem es digitale Projekte im Stadtraum entwickelt und ermöglicht. Das Team entwirft unter anderem Leitlinien, fördert die Vernetzung verwaltungsinterner Bereiche mit der Leipziger Gruppe, der Lecos, der Stadtgesellschaft, der Wissenschaft und Unternehmen und ist Impulsgeber für Projekte und Testfeld, vor allem für Projekte der Wirtschaft. Zusammen mit diesen Partnern setzt das Referat fachübergreifende Projekte um und formuliert eigene Förderanträge für nationale und europäische Förderprogramme.

Quelle: Leipzig.de

Auch interessant

Industriegebiet Seehausen 2: Stadt startet Erschließungsmaßnahmen pro Beiersdorf und weitere Unternehmen

Die industrielle Ansiedlungsfläche beträgt insgesamt 40 Hektar. Auf dem 28 Hektar großen Baufeld Gl 1 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.